Noch nicht auf Vorkrisennvieau Tourismus in Deutschland erholt sich

Wiesbaden · Das Statistische Bundesamt teilte am Donnerstag mit, dass sich der Tourismus in Deutschland weiter erholt. Die Zahlen bleiben aber noch hinter dem Vorkrisenniveau zurück.

 Der Tourismus in Deutschland erholt sich. Für das Vorkrisenniveau reicht es aber noch nicht (Symbolbild).

Der Tourismus in Deutschland erholt sich. Für das Vorkrisenniveau reicht es aber noch nicht (Symbolbild).

Foto: dpa/Jens Büttner

Der Deutschland-Tourismus bleibt auf Erholungskurs. Im September verbuchten Hotels, Pensionen und andere Beherbergungsbetriebe in Deutschland 47,2 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Das waren 4,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, aber 1,1 Prozent weniger als im September 2019, also im Jahr vor Ausbruch der Corona-Pandemie.

Ein deutliches Plus von 60,9 Prozent auf 7,1 Millionen gab es nach den vorläufigen Berechnungen der Wiesbadener Statistiker bei den Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland. Vom Vorkrisenniveau sei der grenzüberschreitende Tourismus in Deutschland aber noch ein gutes Stück entfernt, erläuterte die Behörde: Die Zahl der Übernachtungen von ausländischen Reisenden lag noch 12,7 Prozent unter dem Niveau vom September 2019.

Bei Gästen aus dem Inland verzeichnete die Branche binnen Jahresfrist einen Rückgang der Übernachtungen um 1,3 Prozent auf 40,1 Millionen. Das Vorkrisenniveau wurde aber um 1,2 Prozent überschritten.

(zeit/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort