1. Panorama
  2. Deutschland

Wetter: Unfallwelle nach erstem Schnee

Wetter : Unfallwelle nach erstem Schnee

Neuss (RPO). Schnee und Eis haben auch am Montag in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens für Behinderungen gesorgt. Zu schweren Verkehrsunfällen kam es nach Angaben der Landesleitstelle der Polizei in Neuss nicht, meist waren es Blechschäden. Lediglich im Kreis Paderborn sowie in Dortmund erlitten ein Auto- und ein Radfahrer auf schneeglatter Straße leichte Verletzungen.

In Soest erfror offenbar ein 43-jähriger Obdachloser. Die Situation im Bahn- und Flugverkehr war zum Wochenbeginn nahezu normal. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Essen kündigte eine frostige Nacht an.

Im Kreis Paderborn kam es zu zahlreichen Unfällen. Bereits in der Nacht zu Montag war ein 43-jähriger Autofahrer, der mit Sommerreifen unterwegs war, aufgrund überhöhter Geschwindigkeit von der Straße abgekommen, gegen einen Laternenmast geprallt und leicht verletzt worden. In Dortmund-Lünen erlitt ein 33-jähriger Fahrradfahrer leichte Verletzungen, als ihn ein Autofahrer offenbar aufgrund starken Schneefalls übersehen hatte.

Im Hochsauerlandkreis musste in der Nacht die Kreisstraße 5 bei Amecke für zwei Stunden gesperrt werden, nachdem ein Lastwagen von der Fahrbahn abkam. Der 31-jährige Fahrer blieb dabei unverletzt. In Marsberg schleuderte ein 42-jähriger alkoholisierter Autofahrer in die Leitplanke und verursachte einen Sachschaden von rund 5000 Euro. Im morgendlichen Verkehr blieben an Steigungen im gesamten Kreis vermehrt Lastwagen liegen und sorgten für Behinderungen.

In Hilchenbach (Kreis Siegen) kam ein 52-jähriger Autofahrer auf schneeglatter Fahrbahn mit seinem Pkw ins Rutschen und stieß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Beide Fahrer blieben den Angaben zufolge unverletzt. Es entstand Sachschaden von rund 7000 Euro.

Wegen Straßenglätte war in der Nacht zu Montag auf der Bundesstraße 59 nahe Rommerskirchen (Rhein-Kreis Neuss) ein Lkw von der Fahrbahn abgekommen und in einer Böschung gelandet. Verletzt wurde niemand.

In einem Park in Soest wurde am Sonntagmittag ein offenbar erfrorener Mann entdeckt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte die Leiche des 43-Jährigen unter dem Vordach eines Minigolfhäuschens gelegen und war von zwei Joggern gefunden worden. Den Angaben zufolge handelt es sich bei dem Toten um einen Obdachlosen, der seit rund einem Jahr ohne festen Wohnsitz ist. Die Polizei geht als Todesursache von einer Unterkühlung oder Entkräftung aus.

Im Bahnverkehr kam es lediglich zu geringen Behinderungen. Einzelne Beeinträchtigungen durch Weichenstörungen verursachten nach Angaben eines Sprechers Verspätungen von maximal 15 bis 20 Minuten.

Der Betrieb am Flughafen Köln verlief weitgehend reibungslos. In Düsseldorf kam es nur bei einigen Abflügen zu geringen Verspätungen von maximal 15 Minuten.

Bis zu zehn Grad Minus

Nach Schneefällen in weiten Teilen von NRW bis zum Abend wird die Temperatur laut Wetterdienst in der Nacht teilweise auf bis zu zehn Grad Minus sinken. Am Dienstagmorgen könnte es so erneut zu eisglatten Straßen kommen. Dienstag und Mittwoch gebe es in NRW einen Mix aus Sonne und Wolken ohne Niederschlag. Erst am Donnerstag müsse erneut mit Schnee- und Regenschauern gerechnet werden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schnee in der Region

(ap)