Umfrage: Nur jeder Dritte möchte in einer Helmut-Kohl-Straße wohnen

Umfrage: Nur jeder Dritte möchte in einer Helmut-Kohl-Straße wohnen

Die meisten Deutschen lehnen einer Umfrage zufolge die Umbenennung eines Platzes oder einer Straße im eigenen Heimatort zu Ehren von Helmut Kohl ab.

Lediglich 34 Prozent seien für eine Umbenennung zu Ehren des verstorbenen Altkanzlers, ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für das Nachrichtenmagazin "Focus".

Die Zustimmung ist demnach am höchsten unter Anhängern von Union und FDP (jeweils 43 Prozent) und am niedrigsten bei Anhängern von SPD und Grünen (jeweils 24 Prozent). 56 Prozent lehnten eine Umbenennung in der Umfrage ab. Zehn Prozent äußerten sich unentschieden. Emnid befragte laut "Focus" rund tausend Deutsche.

(felt/AFP)