Tübingen: Polizistinnen stehen wegen versuchten Giftmords vor Gericht

Opfer ist auch Polizist : Zwei Polizistinnen stehen wegen versuchten Giftmords vor Gericht

Ausgerechnet Hüter des Gesetzes sollen ein Verbrechen begangen haben: In Baden-Württemberg beginnt der Prozess gegen zwei Frauen aus den Reihen der Polizei. Die Vorwürfe sind gravierend.

Zwei Polizistinnen stehen wegen eines versuchten Giftmordes ab Freitag in Tübingen vor Gericht. Ziel des Anschlags soll der Ehemann von einer der beiden gewesen sein. Motiv für die Tat waren der Anklage zufolge Eheprobleme.

Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft wollten die beiden 40 und 42 Jahre alten Frauen im Februar den 52 Jahre alten Ehemann der 40-Jährigen mit einer Überdosis Medikamente töten. Rettungskräfte verhinderten seinen Tod und brachten ihn in eine Klinik. Der Mann ist ebenfalls Polizeibeamter.

Im Ermittlungsverfahren hatte die 40-jährige Angeklagte die Vorwürfe teils eingeräumt. Ihre mutmaßliche Komplizin äußerte sich nicht zum Tatgeschehen. Die zwei Polizistinnen sitzen derzeit in Untersuchungshaft. Bei einer Verurteilung droht ihnen eine Freiheitsstrafe von bis zu 15 Jahren. Das Gericht hat zunächst sechs weitere Verhandlungstermine bis zum 20. Dezember vorgesehen.

(cka/dpa)
Mehr von RP ONLINE