1. Panorama
  2. Deutschland

Traube Tonbach: Drei-Sterne-Restaurant im Schwarzwald niedergebrannt

"Traube Tonbach" : Berühmtes Drei-Sterne-Restaurant im Schwarzwald komplett niedergebrannt

Das Drei-Sterne-Restaurant "Traube Tonbach" in Baiersbronn ist bei einem Brand nach Angaben der Feuerwehr komplett zerstört worden. Es zählte zu den besten Häusern in Deutschland.

Das berühmte Sterne-Restaurant "Traube Tonbach" im Schwarzwald ist von einem Feuer zerstört worden. Nach dem Ausbruch des Brandes in der Nacht zu Sonntag stand der mehr als 230 Jahre alte Holzbau "in kürzester Zeit" in Flammen, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Pforzheim am Sonntag sagte. Rund 150 Feuerwehrleute kämpften stundenlang gegen das Feuer, bei dem entgegen ersten Informationen niemand verletzt wurde.

Den Angaben zufolge schlug der Brandmelder des mit drei Michelin-Sternen gekrönten Restaurants in Baiersbronn gegen drei Uhr nachts Alarm, zu dem Zeitpunkt war niemand mehr im Gebäude. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen Flammen aus dem Küchenbereich, wo der Brand vermutlich ausgebrochen war. Die Einsatzkräfte konnten den Holzbau nicht mehr betreten, sondern mussten von außen löschen.

Da das Restaurant von Küchenchef Torsten Michel über einen Flur mit einem Hotelgebäude verbunden ist, wurde dieses in der Nacht vorsorglich geräumt. Insgesamt wurden 63 Gäste ins Freie gebracht. Erste Informationen, wonach ein Gast wegen Atemwegsproblem von einem Notarzt versorgt werden musste, bestätigten sich später nicht. Das Hotelgebäude blieb von den Flammen verschont.

Spitzenkoch Harald Wohlfahrt zeigte sich untröstlich über das "Drama" in seiner früheren Wirkungsstätte. "Als ich vorhin am Hotel war, musste ich mit der Fassung ringen. Es fühlt sich an, als ob mein Wohnzimmer abgebrannt ist", sagte der 64-Jährige der "Stuttgarter Zeitung". Wohlfahrt war dem Bericht zufolge 41 Jahre lang bei der Inhaberfamilie Finkbeiner angestellt und hatte für das Gourmet-Restaurant drei Michelin-Sterne erkocht. Der Koch lebt heute noch in Baiersbronn.

Rund 150 Feuerwehrleute sowie 30 Mitarbeiter der Rettungsdienste waren vor Ort im Einsatz. Erst gegen 11.30 Uhr konnten alle offenen Flammen gelöscht werden. Wegen verbliebener Glutnester war die Feuerwehr zunächst aber weiterhin im Einsatz. Es entstand ein Millionenschaden. Für die Nachbarschaft wurde eine Warnmeldung herausgegeben. Anwohner sollten wegen der Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen halten.

Da das ausgebrannte Restaurant aus Sicherheitsgründen nach wie vor nicht betreten werden konnte, lagen nach wie vor keine näheren Erkenntnisse zu der Brandursache vor. Die Ermittlungen dauerten an.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Drei-Sterne-Hotel „Schwarzwaldstube“ nach Feuer zerstört

(felt/lukra/dpa)