Tödlicher Unfall auf Usedom: Gaffer bepöbeln Bestatter und zeigen Mittelfinger

Tödlicher Unfall auf Usedom : Gaffer zeigen Bestatter den Mittelfinger - weil er zur Unfallstelle fuhr

Schon wieder haben Schaulustige Rettungsarbeiten nach einem tödlichen Unfall behindert. Dieses Mal wurde der Bestatter unfreundlich angegangen.

Gaffer haben Feuerwehr und Bestatter bei einem Einsatz auf der Ostsee-Ferieninsel Usedom belästigt. Ein 35 Jahre alter Mann war am Dienstag aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Wagen in den Gegenverkehr geraten und gestorben, wie die Polizei mitteilte. Eine Frau wurde schwer verletzt, ihr 61 Jahre alter Ehemann leicht.

An der Unfallstelle habe sich der Verkehr auf mehrere Kilometer gestaut, als der Bestatter - eskortiert von Streifenwagen - vorfuhr. Einige Autofahrer sollen dem Mann nach Angaben der Polizei den Mittelfinger gezeigt haben. „Wie jemand auf die Idee kommen kann, einen Bestatter so zu belästigen, ist mir schleierhaft“, sagte eine Sprecherin der Polizei am Mittwoch.

An der Absperrung hätten immer wieder Radfahrer gestoppt, um zu schauen. Bußgelder gegen die Gaffer seien nicht verhängt worden, erklärte die Polizei. Zuvor hatte die „Ostsee-Zeitung“ über die Belästigungen der Einsatzkräfte berichtet.

(mja/dpa)
Mehr von RP ONLINE