Tierpark Berlin: Affe bricht aus und klettert an Hochschule

Tierische Flucht in Berlin: Affe bricht aus Tierpark aus und hängt an der Hochschule ab

Die beiden Gelbbrustkapuzineräffchen Obi und Philippa sind bei ihrer Flucht aus der Tierpark Berlin an der Fassade einer Hochschule gelandet. Dort machte die Polizei Aufnahmen der beiden - bevor die Affen sich im Tierpark ein neues Versteck suchten.

Fluchtversuch im Tierpark Berlin: Die beiden Affen Obi (17) und Philippa (6) haben ein Schlupfloch im Zaun ihres neuen Geheges gefunden und sind ausgebüxt. Mindestens einer von ihnen kletterte darauf frech auf die Fassade einer benachbarten Hochschule.

Wie der Tierpark Berlin berichtete, entwischten die beiden Gelbbrustkapuzineräffchen am Donnerstagmorgen. Laut Polizei meldete etwas später ein Taxifahrer die Flüchtigen. Eines der Äffchen hing, unbeeindruckt vom Geschehen, beim Eintreffen der Beamten an einem Fenster, wie in einem Tweet der Polizei zu sehen ist. Kopfüber hielt das Tier sich mit seinem Ringelschwanz an einem Metallkasten fest.

Gefallen hat es den beiden Ausbrechern in der Freiheit offensichtlich nicht. Nach einer knappen Stunde suchten sie sich ein neues Versteck, diesmal im Tierpark. Dort fahndeten Tierärzte und Pfleger nach den beiden, die es sich vermutlich in einem der rund 13.000 Bäume des Tierparks gemütlich gemacht haben. Mit Schlafmittel präparierte Bananen sollten die beiden wieder zu ihr heimischen Anlage locken.

(cpas/dpa)
Mehr von RP ONLINE