1. Panorama
  2. Deutschland

"The Voice" 2020, Folge 7: Das passierte gestern

Musik-Castingshow : The Voice of Germany: Staffel 10 Folge 7

Endlich ist es soweit: Am 8. Oktober 2020 lief die erste Folge der zehnten Staffel von „The Voice of Germany“ um 20.15 Uhr. Von nun an wird die Staffel zweimal die Woche im Wechsel auf ProSieben und Sat.1 zu sehen sein. Hier erhalten Sie die neuesten Infos zur Show.

Bei der Jubiläumsstaffel von „The Voice of Germany“ sind so viele Coaches wie noch nie dabei. Auf den roten Stühlen kämpfen die bekannten Sänger Stefanie Kloß von Silbermond (35), Yvonne Catterfeld (40), Nico Santos (27), Samu Haber (44), Rea Garvey (47) und Mark Forster (37) um die besten Talente.

Die nächste Folge von „The Voice of Germany“ läuft am Sonntag um 20:15 Uhr in Sat.1.

Die Erfolgsshow aus den Niederlanden hat in Deutschland seit Jahren viel Erfolg, da sich die Jurymitglieder nur aufgrund der Stimme für ihre Kandidaten entscheiden. Bei den sogenannten Blind Auditions können die Coaches die Sängerinnen und Sänger nicht sehen. Erst wenn sie den Buzzer gedrückt haben, dreht sich ihr Stuhl Richtung Bühne.

++++Das passierte in Folge 7 ++++

In der siebten Folge von „The Voice“ gab es wieder eine bunte Mischung verschiedener Songs: Von „Ai Se Eu Te Pego“ des brasilianischen Sängers Michel Teló über „Dive“ von Ed Sheeran bis „Durch die Nacht“ von Silbermond. Insgesamt neun neue Talente konnten die unterschiedlichen Teams für sich gewinnen.

Darunter den 44-jährigen Motivationstrainer Manuel aus Obertshausen. Durch sein besonderes Gesangstalent und sein außergewöhnliches Aussehen wird er für viele verschiedene Messen und Firmenevents gebucht: „Ich habe ein Alleinstellungsmerkmal mit meiner Art und meinem Aussehen. Ich bin ein Paradiesvogel, das sieht man auch an meinen Klamotten. Ich trage gerne Pink und Rosa. Das ist meine CI. Ich steche immer heraus, es ist wie es ist.“ Er entschied sich für Team Nico.

Der 27-jährige Maciek aus Hannover hat es bereits in der neunten Staffel von „The Voice“ bis in die Sing Offs geschafft. Durch das Allstar-Projekt hat er dieses Jahr wieder die Chance mit dabei zu sein. Er zeigt sich voller Motivation: „Ich mache wieder mit, weil ich es endlich ins Finale schaffen will. Ich bin ein ehrgeiziger Wettkampftyp und möchte die komplette The-Voice-Erfahrung erleben und es zu 100 Prozent durchlaufen.“ Er kämpft nun im Team Yvonne und Stefanie um den Sieg und kann sich sogar vorstellen, in dieser Staffel auf Deutsch zu singen.

Hier lesen Sie, welche Teams sich bereits gebildet haben.

++++Das passierte in Folge 6 ++++

Nach einer großen Niederlage in Folge 5 kann Mark Forster nun wieder aufatmen. Der Sänger konnte in Folge 6 ein Gesangstalent für sich gewinnen. Den großen Kampf um die 43-Jährige Gesangslehrerin Alexandra kann Mark Forster nur knapp gegen Nico Santos für sich entscheiden.

Rae und Samu hatten auch in der 6. Folge am Sonntag wieder Glück. Katiuska aus Wels und Oliver aus Wülfrath sangen sich in das Herz der Juroren. Auch wenn es bei „The Voice“ für Coach Samu super läuft, da er mit Rae Garvey bereits 12 Kandidaten für sein Team gewinnen konnte, geht es ihm gesundheitlich nicht so gut. Am Freitag wurde bekannt gegeben, dass der finnische Sänger sich mit dem Coronavirus infiziert habe. Samu Haber postete am Freitag Abend, dass er sich aber gut fühle, da er keine Symptome habe.

++++Das passierte in Folge 5 ++++

Für Mark Forster lief die 5. Folge von „The Voice“ alles andere als gut. Von fast allen seiner Favoriten musste er Absage akzeptieren. Nur ein Kandidat entschied sich für sein Team, während das Team von Stefanie Kloß und Yvonne Catterfeld sogar drei neue Kandidaten aufnehmen konnte. Mit zwölf Kandidaten haben die beiden derzeit die meisten Talente um sich versammelt.

Von Nachwuchssängerin Dimi Rompos und der Studentin Anastasia Blevins war Forster begeistert, ebenso wie von Manuel Süß und Musical-Darsteller Reginald Holden Jennings. Doch alle entschieden sich gegen ihn und für ein anderes Team.

Irgendwann konnte er seine Enttäuschung nicht mehr verbergen und sagte zu seinen Jury-Kollegen: „Langsam wird es auffällig, dass ich so viel drücken kann, wie ich Bock habe, und es passiert gar nichts.“ Umso größer war seine Freude als er schließlich den Sänger und KfZ-Mechatroniker Erwin Holm in seinem Team begrüßen durfte. Dieser überzeugte ihn mit seiner Version vom Ed Sheeran Song „Castle on the Hill“. Allerdings hatte er auch als Einziger für ihn gebuzzert... Coach Rea Garvey kann es sich jedoch nicht verkneifen Salz in die Wunde zu streuen: „Wir haben uns alle zurückgehalten. Der hätte heute sonst kein einziges Talent bekommen.“

++++Das passierte in Folge 4 ++++

In der vierten Folge der Jubiläumsstaffel versuchen 12 Talente sich in die nächste Runde zu singen. Unter anderem ist da das Gesangstalent Sean Koch aus Düsseldorf. Die Lebensphilosophie des 25-Jährigen ist „Go with the flow“. Mit seiner coolen und lässigen Art konnte er die Jury mit dem Song „Circles“ von Post Melone. Alle vier Buzzer ertönten während seiner Performance. Der Düsseldorfer entschied sich jedoch für Team Rea und Samu.

Auch das Karibik-Feeling kam in der vierten Folge von „The Voice“ auf. Der 34-Jährige Finton Mumbure verzauberte Mark Forster mit „Redemtion Song“ von Bob Marley. Michael Schulte war von Marks Entscheidung sich umzudrehen nicht so erfreut wie Finton. Michael hätte ihn gerne auch in seinem Online-Dreamteam gerne gesehen. Auch Nico Santos nicht zufrieden, aber das mit seiner eigenen Wahl. Er hatte seine Chance verspielt, indem er nicht auf den roten Buzzer drückte.

++++Das passierte in Folge 3++++

Die Coaches lieferten sich bei der dritten Blind Audition von „The Voice of Germany“ einen Kampf um Gesangstalent Max Lenz. Der 18-Jährige überzeugte die Jury mit dem Song „Falling“ von Harry Styles. Nur wenige Sekunden nachdem er angefangen hatte zu singen, drückten alle Coaches den Buzzer und drehten sich um.

Nach einigem Hin und Her entschied sich Max schließlich für das Team von Nico Santos. Am Ende der Show hatten alle Teams bis auf das von Samu Haber und Rea Garvey sechs Kandidatinnen und Kandidaten.

Auch in dieser Folge trat wieder ein ehemaliger Kandidat von „The Voice“ auf: Juan Geck konnte wieder zwischen allen Coach-Teams wählen, entschied sich aber wie schon damals für das Team um Yvonne Catterfeld.

++++Das passierte in Folge 2++++

Von Österreich, in die Schweiz, nach Italien und bis hin nach Mexico: Musikalisch ging es am Sonntag bei „The Voice“ einmal um die Welt. Die 25-jährige Österreicherin Kim konnte Nico Santos, Mark Forster sowie Yvonne Catterfeld und Stefanie Kloß mit dem Song „All about that Bass“ von Meghan Trainor überzeugen. Am Ende entschied sie sich für das Team-Mark.

Als eine der jüngsten Kandidaten der zweiten Folge von „The Voice of Germany“ hat sich die 19-jährige Paula Dalla Corte aus Zürich mit Katy Perrys „Roar“ in die Herzen aller Coaches gesungen. Paula wird demnächst das Team von Samu und Rea zum Beben bringen.

Der gebürtige Italiener Alessandro verzauberte das Publikum mit einer italienischen Oper. Neben Nico Santos wollte Mark Forster ihn im Team haben. Der 47-jährige entschied sich für das Team-Mark.

Mit der spanischen Version von „Chasing Cars“ von Snow Patrol sang sich der Mexikaner Emmanuel (25) in die nächste Runde. Neben Nico buzzerte wieder Mark Forster. Wie Alessandro auch entschied sich Emmanuel für das Team von Mark Forster.

++++Das passierte in Folge 1++++

Zum Auftakt der Jubiläumsstaffel am Donnerstagabend haben alle Coaches gemeinsam über den Dächern Berlins den Welthit „Viva La Vida“ von Coldplay gesungen. Dazu gab es ein großes Feuerwerk, das am Ende die Zahl zehn in den Nachthimmel zeichnete.

Bereits in der ersten Folge gab es einige musikalische Highlights. Schon zu Beginn verzauberte Realschullehrer Alessandro das Publikum mit einer souligen „If I ain't got you“ Performance des Alica Keys Songs. Auch „Allstar“-Kandidatin Pamela Falcon begeistert mit dem Beatles Song „Help“ nicht nur ihren früheren Mentor Rea Garvey.

Vor neun Jahren trat Pamela Falcon bereits in der zweiten Staffel von „The Voice“ auf und blieb Fans durch ihren Auftritt mit „Purple Rain“ von Prince im Gedächtnis. In der aktuellen Staffel tritt aus jeder vergangenen Staffel noch einmal ein Kandidat auf, der besonders in Erinnerung geblieben ist. Hier lesen Sie noch mehr zu Pamela Falcon.

Gleich drei Buzzer erhielt Kandidat Florian mit „Song 2“ von Blur. Am Ende entschied er sich für Coach Mark Forster. Auch Kandidatin Celine Hämmerling hatte aufgrund ihrer überzeugenden Darbietung des Songs „Big in Japan“ von Alphaville die Qual der Wahl. Sie ist nun im Team von Samu Haber und Rea Garvey.

Kurz vor Ende der Show sorgte der stotternde Schweizer Noah Sam Honegger für den emotionalsten Moment der Folge. „Ich bin bei 'The Voice', weil Musik das Wichtigste in meinem Leben ist. Wenn ich singe, stottere ich nicht", sagt Noah Sam in seiner Homestory. Mit „Riding to New York“ von Passenger erhält er gleich drei Buzzer. Nachdem er auch noch einen eigenen Song performt und die Jury damit zu Tränen gerührt hat, entscheidet er sich für das Team Yvonne und Steffi.

++++Diese neuen Talente sind heute Abend dabei++++

Exklusiv vor Beginn von „The Voice“ am Donnerstagabend verrieten die Sender ein paar Sängerinnen und Sänger, die in der ersten Folge für Aufsehen gesorgt haben. Hier stellen wir fünf von ihnen kurz vor.

Der erste Sänger ist Florian Ritzi, der die Jury mit „Song 2“ von Blur begeisterte. Mit dem Song erhielt er gleich drei Buzzer. Für welchen Coach oder welches Team Florian sich entscheidet, zeigt sich heute Abend um 20.15 Uhr.

Das zweite Talent ist bereits ein erfahrener Sänger: Der 38-jährige Oliver Heinrich trat als Frontmann einer Tribute Band bereits auf den ganz großen Bühnen Europas auf. Nun möchte er den Coaches von „The Voice“ beweisen, dass er nicht nur Songs von Jon Bon Jovi erfolgreich meistert. Bei seiner Blind Audition sang er das Lied „Kings and Queens“ von Thirty Seconds To Mars.

Kandidatin Hannah Wilhelm ist spirituell veranlagt. Die 22-Jährige meditiert täglich, ist Veganerin und macht regelmäßig Yoga. Sie machte eine Ausbildung an der Jazz-School in München. Nach einer 6-monatigen Reise durch Südostasien ist ihr bewusst geworden, dass sie hauptberuflich als Musikerin arbeiten möchte.

Durch Corona hat die vierte Kandidatin Jay Gomes ihren Job verloren, möchte dadurch aber nur umso mehr bei „The Voice“ teilnehmen. Die Brasilianerin wechselt im Jahr acht bis zehn Mal ihre Frisuren und ihre Haarfarbe. Mit dem Song „Mi Gente“ möchte sie die Coaches von sich überzeugen.

Von der kleinen Stadt Ingelheim möchte Celine Hämmerling auf die großen Weltbühnen. Sie fällt besonders durch ihren außergewöhnlichen Stil auf, der absolut bühnentauglich ist. Ihr großes Gesangsvorbild ist Ariana Grande.

++++Das ist in der Jubiläumsstaffel neu bei „The Voice“++++

Am 8. Oktober 2020 geht „The Voice of Germany“ in die Jubiläumsstaffel und das muss gefeiert werden! Wie? In diesem Jahr werden nicht wie gewohnt fünf Juroren um die besten Musik-Talente Deutschlands kämpfen, sondern gleich sechs. Das erste Mal in der Geschichte von „The Voice“ wird es 2020 ein Frauen-Duo geben!

Neu ist auch, dass die Zuschauer mithilfe eines virtuellen Buzzers in diesem Jahr die Zügel selbst in der Hand haben. Das heißt, dass Sie parallel zu jeder Performance die Möglichkeit haben Ihr eigenes Dreamteam zu bauen. Wie die sechs Coaches im TV können Sie als Zuschauer auf www.TheVoice.de bis zum Ende der Blind Auditions ein Team aus maximal 18 Talenten zusammenstellen.

++++Diese Coaches sind bei „The Voice of Germany“ dabei++++

„Die Coach-Konstellation in unserer Jubiläumsstaffel vereint all das, was „The Voice of Germany" ausmacht: Talent, Gefühl, Spaß, Respekt – vor allem aber die Liebe zur Musik“, erklärte Sat.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger in einer Mitteilung.

Das erste Mal in der Geschichte von „The Voice of Germany“ gibt es mit Stefanie Kloß und Yvonne Catterfeld ein weibliches Zweierteam. „Wir waren uns innerlich beide sicher, dass es mit uns funktionieren würde“, sagt Stefanie Kloß und Yvonne Catterfeld bestätigt: „Ich hab’ noch nie so schnell ja gesagt.“

Der zweite Doppelstuhl ist mit Samu Haber, der in dieser Staffel als Coach zurückkehrt, und Rea Garvey besetzt: „Sicher ist es einfacher, alleine auf einem der roten Stühle zu sitzen, aber zu zweit macht es einfach mehr Spaß. Und deshalb machen wir das alles doch: um Spaß zu haben“, freut sich der irische Sänger Rea Garvey.

Bereits zum viertel Mal ist Mark Forster als Coach dabei und macht seinen Konkurrenten eine deutliche Ansage: „Ich bin so heiß auf den Sieg wie nie und hole mir die Jubiläumskrone!“

Der deutsche Sänger und Songwriter Nico Santos feiert bei „The Voice of Germany“ sein Debut als Coach: „Ich weiß, ich hab’ am meisten Feuer unterm Hintern und werde dadurch die Talente für mich gewinnen können“, ist der 27-Jährige überzeugt.

++++Das sind die Moderatoren von „The Voice of Germany“++++

Seit der zweiten Staffel moderiert der deutsche Schauspieler und Fernsehmoderator Thore Schölermann bereits die Show und darf bei der Jubiläumsstaffel natürlich nicht fehlen. Seine bisherige Moderationspartnerin Lena Gercke kann diesmal nicht dabei sein, da sie eine Babypause macht. Die deutsche Fernsehmoderatorin und Sängerin Annemarie Carpendale vertritt sie.

++++The Voice: Comeback Stage by SEAT++++

Auch in diesem Jahr bekommen die Kandidaten eine zweite Chance. Welches Talent setzt sich online durch? Genau wie im TV müssen die Talente der Comeback Stage gegeneinander antreten. In diesem Jahr hat Michael Schulte, der sich 2011 bis ins Finale boxte, die Qual der Wahl. Kann er mit seinem Team triumphieren?

Die zehnteilige Online-Show läuft parallel zur Jubiläumsstaffel von „The Voice of Germany“ abrufbar auf www.TheVoice.de - erstmals am Donnerstag, 8. Oktober 2020, danach immer sonntags.

Hier erhalten Sie noch mehr News und Infos zu „The Voice of Germany“ 2020.