1. Panorama
  2. Deutschland

Verbrechen am Tollensesee: Taucher suchen nach weiteren Leichenteilen

Verbrechen am Tollensesee : Taucher suchen nach weiteren Leichenteilen

Nach dem Fund mehrerer Leichenteile am Tollensesee nahe Neubrandenburg hat die Polizei am Dienstag die Suche auf weitere Uferbereiche ausgedehnt. Bei der Toten handele es sich um eine Frau zwischen 25 und 55 Jahren, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Ihr Körper liege seit der Woche nach Weihnachten im Wasser, verstümmelt worden sei er nicht durch einen Unfall, sondern durch ein menschliches Verbrechen. Zu Todeszeitpunkt und -ursache machte der Sprecher keine weiteren Angaben. Die Körperteile seien laut Gerichtsmedizin nur einer Person zuzuordnen. Hinweise zur Identität der Frau gebe es noch keine. Im Raum Neubrandenburg werde lediglich ein junges Mädchen vermisst, deren Beschreibung nicht auf die Tote zutreffe. Jetzt würden bundesweit Vermisstenfälle abgeglichen.

Kein Hinweis auf älteren Unglücksfall im Tollensesee

Auch im Tollensesee gelten mehrere Personen als ertrunken, deren Leichen noch nicht gefunden wurden. Aber auch dort stimmten die Altersangaben nicht mit der gefundenen Frau überein, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Ermittler bitten Anwohner der Region um Hinweise. Auch Spaziergänger, die nach Weihnachten am Tollensesee unterwegs waren, sollten ihre Beobachtungen der Polizei melden.

Derweil suchen Taucher und Beamte der Bereitschaftspolizei weiter die Uferbereiche ab. Zu den Funden gehören auch Bekleidungsstücke, es ist laut Staatsanwaltschaft aber noch unklar, ob sie der Leiche zuzuordnen sind. Alle gefundenen Körperteile waren unbekleidet.

Angler und Spaziergänger hatten am Neujahrstag die ersten Teile der Leiche gefunden. Zunächst war unklar, ob es sich nicht auch um einen Unfall gehandelt haben könnte. Der Tollensesee ist knapp 18 Quadratkilometer groß und ein beliebtes Wassersportareal. Das Gewässer gehört zum Stadtgebiet von Neubrandenburg und ist bis zu 31 Meter tief.

(APD)