1. Panorama
  2. Deutschland

Stuttgart: Krawalle wiederholen sich nicht - Lage bleibt ruhig

Lage bleibt ruhig : Krawalle in Stuttgart wiederholen sich nicht

Nach der Randale in der Stuttgarter Innenstadt am vergangenen Wochenende blieb es in der Nacht zum Sonntag ruhig. Laut Polizei gab es keine größeren Zwischenfälle, die Stimmung sei aber teilweise gegenüber den Einsatzkräften merkbar angespannt.

Die schweren Krawalle in Stuttgart haben sich nicht wiederholt. Bis zum Sonntagmorgen bliebt es in der Landeshauptstadt weitgehend ruhig. Der Einsatzleiter der Polizei, Carsten Höfler, sagte in der Nacht zum Sonntag, es habe intensive Personenkontrollen gegeben. Die meisten Menschen hätten diese friedlich aufgenommen. Zwei Männer seien im Zusammenhang mit den Krawallen vom 20. auf den 21. Juni festgenommen worden.

In einer Mitteilung vom Sonntag erklärte die Polizei Stuttgart, es habe keine größeren Zwischenfälle gegeben. Die Stimmung sei aber in Teilen gegenüber den Einsatzkräften merkbar angespannt und gereizt gewesen. Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Ralf Kusterer, sagte, die Polizei sei mit massiven Kräften in der Stadt gewesen - das habe sicher Eindruck hinterlassen. Unter anderem hätten auch Wasserwerfer bereitgestanden. Sie wurden aber nicht eingesetzt.

In der Nacht zum 21. Juni hatten randalierende Menschen in der Innenstadt Schaufenster zerstört und Geschäfte geplündert. Nach Angaben der Polizei waren 400 bis 500 Menschen daran beteiligt. Laut Innenminister Thomas Strobl (CDU) zählen dazu auch die, die klatschten und die Randalierer anstachelten. Bislang sitzen neun Verdächtige in Untersuchungshaft, ein Haftbefehl ist außer Vollzug gesetzt. Landespolizeipräsidentin Stefanie Hinz hatte versprochen, dass sich so eine Randale in Stuttgart nicht wiederholen werde.

(vek/dpa)