Sturm "Friederike": Bahn-Verkehr bei ICE und IC in ganz Deutschland eingestellt

Sturm "Friederike" : Bahn stellt Fernverkehr bundesweit ein

Orkan Friederike: Bahn stellt Zugverkehr in NRW wegen Sturm ein

Die Deutsche Bahn stellt den Fernverkehr wegen des Orkans "Friederike" ab sofort bundesweit ein. Züge, die noch unterwegs sind, sollten aber soweit möglich bis zum Ziel fahren, sagte ein Bahnsprecher. Wie lange die Sperrung dauert, war zunächst unklar.

"Friederike" war am Donnerstag von Westen kommend über Deutschland gefegt, mindestens ein Mensch starb. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) erreichten Böen Geschwindigkeiten von mehr als 130 Kilometer pro Stunde, auf dem Brocken im Harz sogar mehr als 200 km/h. Das Unwetter habe jetzt Orkanstärke erreicht, sagte ein DWD-Sprecher am Nachmittag.

In einigen Bundesländern fiel der Schulunterricht aus. Auch mehrere Flughäfen strichen aus Sicherheitsgründen Flüge. In Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen war der Zugverkehr bereits vorher im Nah- und Fernverkehr komplett eingestellt worden. Auch der Regionalverkehr in Thüringen und Sachsen-Anhalt sollte aussetzen.

Die Bahn riet allen Reisenden, sich online über den aktuellen Stand zu informieren. In Regionen, in denen Orkanböen drohen, empfehlen die Meteorologen, Aufenthalte im Freien zu vermeiden. Sie warnen vor entwurzelten Bäumen, herabstürzenden Dachziegeln und Schäden an Gerüsten und Hochspannungsleitungen.

Bahnverkehr in NRW eingestellt - mehr dazu finden Sie hier.

In unserem Live-Blog lesen Sie die aktuellen Entwicklungen über Sturmtief Friederike.

(wer)
Mehr von RP ONLINE