1. Panorama
  2. Deutschland

Jeder vierte Mann hat Gewalt durch Partnerin erfahren: Studie: Frauen legen auch gerne mal Hand an

Jeder vierte Mann hat Gewalt durch Partnerin erfahren : Studie: Frauen legen auch gerne mal Hand an

Berlin (rpo). Nicht nur ein reines Frauenproblem: Gewalt in der Partnerschaft mussten auch viele Männer bereits erleben. In einer nichtrepräsentativen Befragung im Auftrag des Bundesfamilienministeriums unter rund 200 Männern jeder vierte an, seine Partnerin habe ihm schon mindestens einmal Gewalt angetan.

"Männer sehen sich selten als Opfer, sind es aber oft dennoch", sagte Bundesfamilienministerin Renate Schmidt von der SPD am Dienstag in Berlin. Schmidt stellte die Pilotstudie "Gewalt gegen Männer" vor, die sich erstmals mit dem Thema beschäftigt, ob und wie Männer befragt werden können, um überhaupt über ihre Gewalterfahrungen zu sprechen. Die nicht repräsentative Untersuchung ergab, dass bestimmte Gewaltformen im Männerleben als "normal" wahrgenommen werden oder so tabuisiert sind, dass über sie nicht gesprochen wird.

Auch in der Öffentlichkeit widerfährt der Befragung zufolge vielen Männern Gewalt durch andere Männer wie Drohungen, Beleidigungen oder Prügel. Es sei "erschreckend", wie normal den meisten Männern solche Bedrohungen vorkämen, sagte Schmidt.

Frauen machen jedoch weiterhin häufiger Erfahrungen mit sexueller oder körperlicher Gewalt. Eine Studie ergab, dass zwei von fünf Frauen bereits misshandelt wurden, jede vierte sogar von ihrem eigenen Partner. Renate Schmidt betonte: "Wir haben Gewalt in jeder Form den Kampf angesagt". Im Zentrum der Initiativen stehe der Aktionsplan zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen.

Eine zweite präsentierte Studie untersuchte die deutschen Interventionsprojekte gegen häusliche Gewalt und bescheinigte ihnen eine gute Leistung. Vor allem die Arbeit der Polizei habe sich durch die Kooperation mit den Projekten verbessert. Häusliche Gewalt sei für die Beamten keine Privatangelegenheit mehr, sondern werde als Straftat und als Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung geahndet.

Die Studie "Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland" ist die erste repräsentative Befragung zu Gewalt gegen Frauen. Im Auftrag des Bundesfamilienministeriums wurden 10.000 Frauen zwischen 16 und 85 Jahren befragt.

(afp)