Störung im Netz um den Alexanderplatz: Erneut Stromausfall in Berlin

Lichter aus in der Hauptstadt : Erneut Stromausfall in Berlin

In Berlin-Mitte sind am Dienstagabend in mehreren Straßen wieder die Lichter ausgegangen. Schon vor zwei Wochen hatte ein 30-stündiger Stromausfall in Teilen der Hauptstadt für Probleme gesorgt.

Rund um den Alexanderplatz in Berlin Mitte gingen am Dienstag abend um 20 Uhr plötzlich die Lichter aus. Nur zwei Wochen nach einem mehr als 30-stündigen Stromausfall gab es in der Hauptstadt erneut Probleme mit der Energieversorgung. Nach Angaben des Versorgungsunternehmens Stromnetz Berlin wurde der Ausfall von einer Störung im Mittelspannungsnetzwerk verursacht.

Der Stromausfall betrifft nicht das gesamte Viertel um den Alex, sondern nur bestimmte Straßenzüge. Dunkel sei es demnach in der Gontardstraße, Jüdenstraße, Panoramastraße und Rathausstraße, sowie in mehreren angrenzenden Straßen. Auch Teile der Karl-Liebknecht-Straße sowie der Neptunbrunnen seien lokalen Medien zufolge betroffen. Ursprünglich sollte das Problem gegen 21.30 Uhr behoben sein. Im Verlauf des Abends erklärte Stromnetz Berlin, die Versorgung werde voraussichtlich gegen 1.30 Uhr wiederhergestellt sein. Lokalen Medien zufolge dauerte die Störung aber in vielen Haushalten auch am Morgen noch an.

Vor zwei Wochen war es im Berliner Stadtteil Köpenick mittags zu einem großflächigen Stromausfall gekommen. Mehr als 31.000 Haushalte und fast 2.000 Gewerbebetrieben waren von dem Vorfall am 19. Februar betroffen. Grund für den Stromausfall war damals ein bei Bauarbeiten durchgetrenntes Kabelsystem. Erst am Abend des 20. Februars hatten alle betroffenen Haushalte wieder Strom.

(juju/AFP)
Mehr von RP ONLINE