Steinmeier überreicht Elie Wiesel Bundesverdienstkreuz

Auszeichnung für Friedens-Nobelpreisträger: Steinmeier überreicht Elie Wiesel Bundesverdienstkreuz

Der amerikanische Publizist und Friedens-Nobelpreisträger Elie Wiesel ist mit einem der höchsten deutschen Orden ausgezeichnet worden.

Der 85-Jährige erhielt am Dienstag in New York aus den Händen von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier das Große Verdienstkreuz mit Stern. Steinmeier würdigte dabei vor allem die Verdienste des Auschwitz-Überlebenden um die Aussöhnung zwischen Deutschen und Juden. "Das ist nur eine bescheidene Geste meines Landes, um Dankbarkeit auszudrücken", sagte der SPD-Politiker.

Wiesel bedankte sich bei der kurzen Zeremonie für die Auszeichnung. "Dieses Medaille ist keine normales Angelegenheit für mich in meinem Leben. Ich erhalte aus Deutschland alle möglichen Dinge - nicht notwendigerweise Medaillen." Wiesel hat über seine Erfahrungen im Holocaust mehr als 40 Bücher verfasst. Das Große Verdienstkreuz mit Stern ist der dritthöchste Orden, den die Bundesrepublik vergibt.

  • Fotos : Obama besucht KZ Buchenwald

Der Publizist und Hochschullehrer hatte 1986 den Friedensnobelpreis bekommen. Im Juni 2009 besuchte er gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und US-Präsident Barack Obama das ehemalige Konzentrationslager Buchenwald, wo er im Dritten Reich eingesperrt war. Steinmeier hält sich für die UN-Vollversammlung in New York auf.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE