1. Panorama
  2. Deutschland

Schüsse in Berlin: Großeinsatz der Polizei am Checkpoint Charlie

Vorfall in Berlin : Kripo ermittelt nach mysteriösen Schüssen nahe des Checkpoint Charlies

In einem Café an der Kreuzung, an der sich der ehemalige US-Checkpoint befindet, sollen am Montagmittag Schüsse gefallen sein. Die Berliner Polizei war mit schwer bewaffneten Kräften vor Ort. Die Ermittler fanden keinen Täter, aber eine Patronenhülse.

Nahe dem Checkpoint Charlie im Zentrum Berlins ist es nach einem angeblichen Überfall zu einem großen Polizeieinsatz gekommen. Ein Mann soll am Montagmittag ein Café an der stark frequentierten Kreuzung Friedrichstraße und Kochstraße überfallen und dabei geschossen haben, sagte eine Polizeisprecherin. Laut Polizei flüchtete der Täter.

Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei rückte an. Auch ein Krankenwagen der Feuerwehr stand an der Kreuzung. Die Polizei sperrte den Bereich rund um die Kreuzung großräumig ab. Ein Mann berichtete, er habe gegen 13.20 Uhr Schüsse an der Kreuzung gehört. Menschen hätten geschrien und seien in das Café geflüchtet. Angestellte einer Bäckerei an der Kreuzung berichteten, sie hätten wegen des Tumults auf der Straße die Polizei alarmiert. Der U-Bahnverkehr wurde unterbrochen.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="de" dir="ltr">Auch die Absuche im weiteren Nahbereich erbrachte keine Hinweise auf eine verdächtige Person. Dort fanden Kolleg. jedoch die Hülse der Patrone einer vermutlichen Schreckschusswaffe. Unsere örtliche <a href="https://twitter.com/hashtag/Kripo?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#Kripo</a> übernimmt die weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt.</p>&mdash; Polizei Berlin (@polizeiberlin) <a href="https://twitter.com/polizeiberlin/status/1211665988892155904?ref_src=twsrc%5Etfw">December 30, 2019</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Die Polizei Berlin teilte über den Kurznachrichtendienst Twitter mit, dass sich nach der Befragung weiterer Zeugen und der Begehung des gesamten Hauses keine Hinweise auf einen Täter ergeben hätten. Wie die Polizei bei Twitter schrieb, wurde in der näheren Umgebung eine Patronenhülse gefunden, die vermutlich aus einer Schreckschusspistole stammen soll. Die Kriminalpolizei ermittelt weiter.

Der Großeinsatz mitten im Stadtzentrum, der inzwischen jedoch beendet ist, hat für viel Aufsehen gesorgt. Zahlreiche Schaulustige versammelten sich in der Nähe des ehemaligen US-Checkpoints und verfolgten das Geschehen aus der Ferne.

Checkpoint Charlie hieß der frühere alliierte Grenzübergang zwischen West- und Ost-Berlin an der Kreuzung Friedrichstraße und Zimmerstraße. Weltberühmt wurde die Stelle, als sich dort 1961 amerikanische und sowjetische Panzer gegenüber standen. Heute steht am Checkpoint Charlie die Nachbildung des früheren Kontrollhäuschens der Amerikaner. Der Ort ist einer der größten Anziehungspunkte für die Touristen in der deutschen Hauptstadt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Polizei riegelt Straßen um den Checkpoint Charlie ab

(cka/dpa)