Wintereinbruch in Deutschland Viele Einschränkungen im NRW-Bahnverkehr

Update | Berlin · Experten warnen auch für den Abend noch vor kräftigen Schneefällen und Glatteis. Dabei bremst der massive Wintereinbruch nicht nur den Flugverkehr, sondern auch Busse und Bahnen. Welche Linien in der Region betroffen sind.

Fotos: So trifft der Schnee NRW - Unwetterwarnung
37 Bilder

Unwetterwarnung — so trifft der Schnee NRW

37 Bilder
Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Der Deutsche Wetterdienst hatte für Mittwoch in großen Teilen Deutschlands einen Wintereinbruch mit starkem Schneefall angekündigt. Und der kam dann auch auch. Die Bahn erwartete, dass der Zugverkehr im Süden des Landes durch das Wetter „stark beeinträchtigt“ wird.

Trotz des Wintereinbruchs lief der Bahnverkehr bis zum Nachmittag auf Deutschlands Schienen weitgehend regulär. Das teilte die Deutsche Bahn mit. Die Lage sei beherrschbar. Aber ab dem Nachmittag „rechnen wir auch mit Zugausfällen und Verspätungen.“ Bisher gibt es noch keine genaueren Informationen dazu.

Vorsorglich hatte die Bahn die Höchstgeschwindigkeit ihrer ICE-Züge für Mittwoch auf Tempo 200 gedrosselt. Auch dadurch könne es bundesweit zu Beeinträchtigungen kommen, hieß es auf der Internetseite der Bahn. Etliche ICE-Verbindungen von Frankfurt beziehungsweise Stuttgart nach Paris fielen ganz aus, während die französischen TGV-Züge auf diesen Strecken allerdings fahren konnten. Hintergrund ist, dass die deutschen Züge anfälliger sind für Beschädigungen durch herabfallende Eisklumpen und aufwirbelnde Schottersteine auf der französischen Schnellfahrstrecke nach Paris.

Wegen starken Schneefalls ist in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe der Busverkehr teilweise eingestellt worden. „Es werden keine Bergstrecken mehr befahren“, meldeten die Verkehrsbetriebe Westfalen-Süd im Mittwoch. „In den Tallagen wird der Verkehr so lange wie möglich aufrecht erhalten.“ Auch dort sei aber mit Verspätungen und Ausfällen zu rechnen. „Die Sicherheit von Fahrgästen, Fahrpersonal und anderer Verkehrsteilnehmer hat oberste Priorität“, betonten die Verkehrsbetriebe.

Laut Polizei hatten sich im Siegerland an mehreren Steigungen Lastwagen festgefahren. Der Streudienst habe die Fahrbahn aber dann von Schnee und Eis befreien können, sodass die Lastwagen ihre Fahrt fortsetzen konnten.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt noch bis Donnerstagmorgen 9 Uhr für Gebiete südlich von Aachen, Köln, Olpe und Winterberg vor 15 bis 30 Zentimetern Schnee selbst in tiefer gelegenen Lagen. Örtlich könnten sogar bis zu 40 Zentimeter Schnee fallen.

Die Deutsche Bahn meldete am Morgen erste Beeinträchtigungen im Fernverkehr auf der Schnellfahrstrecke zwischen Köln und Frankfurt am Main. Es komme dort zu Verspätungen, Umleitungen und Ausfällen, erklärte das Verkehrsunternehmen. Konkret Betroffen sein könnten in NRW etwa die Linien RE8, S12 oder S19 zum Flughafen Köln/Bonn, aber auch viele andere Linien etwa in der Eifel oder in Südwestfalen sowie Züge Richtung Hessen und Rheinland-Pfalz.

Alle Fahrgäste, die ihre am 17. Januar geplante Reise aufgrund des Wintereinbruchs verschieben möchten, können ihr Ticket zu einem späteren Zeitpunkt nutzen. Die Mobilitätsgarantie NRW, durch die Reise bei Verspätungen sonst etwa die Kosten für ein Taxi erstattet bekommen, sei wegen der Unwetterwarnung ausgesetzt. ICEs fahren vorsorglich langsamer, teilte die Deutsche Bahn außerdem mit.

Bei folgenden Linien werden laut zuginfo.nrw Verspätungen oder kurzfristige Ausfälle erwartet:

  • RE 8: Mönchengladbach–Köln–Köln/Bonn Flughafen–Koblenz
  • RE 5: Koblenz–Bonn–Köln–Düsseldorf–Duisburg–Oberhausen–Wesel
  • RE 9: Aachen–Köln–Siegen
  • RE 12: Köln–Euskirchen–Trier
  • RB 20: Stolberg/Alsdorf–Herzogenrath–Aachen–Stolberg–Stolberg Altstadt/Düren
  • RB 21 Nord: Ab 17:30 Uhr verkehren die Züge im Stundentakt.
  • RB 21 Süd: Der Zwischentakt Düren - Untermaubach-Schlagstein ist eingestellt. Der Haupttakt Düren - Heimbach (Eifel) verkehrt stündlich.
  • RE 22: Köln–Euskirchen–Gerolstein
  • RE 34: Dortmund–Iserlohn–Siegen
  • RB 24: Köln–Euskirchen–Kall/Gerolstein
  • RB 27: Mönchengladbach–Rommerskirchen–Köln–Koblenz
  • RB 30: Ahrbrück–Remagen–Bonn
  • RB 33: Aachen–Lindern–Mönchengladbach–Krefeld–Duisburg–Essen
  • RB 38: Die Züge fallen zwischen Horrem und Köln Messe/Deutz aus.
  • RB 39: Remagen–Dernau
  • S 12: Au–Hennef–Köln–Köln/Bonn Flughafen–Horrem
  • S 19: Au–Hennef–Köln–Köln/Bonn Flughafen–Horrem–Düren
  • S 23: Bonn–Rheinbach–Meckenheim–Euskirchen
  • S 28: Wuppertal–Mettmann–Düsseldorf–Neuss–Kaarst

Aktuelle Entwicklungen lesen Sie in unserem Liveblog.

(yak/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort