1. Panorama
  2. Deutschland

Durchsuchung von Wohnungen und Fahrzeugen: Schlag gegen Waffenhändler - Ermittler finden auch Kriegswaffen

Durchsuchung von Wohnungen und Fahrzeugen : Schlag gegen Waffenhändler - Ermittler finden auch Kriegswaffen

Ermittlern in Brandenburg ist ein Schlag gegen internationale Waffenhändler gelungen. Über 30 Lang- und Kurzwaffen sowie verschiedene Kriegswaffen konnten bei mehreren Durchsuchungen sichergestellt werden.

Den Durchsuchungen vorausgegangen war ein Hinweis des österreichischen Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung zum Verkauf von zwei russischen Maschinenpistolen an einen Brandenburger. Festgenommen wurde zunächst niemand. Die Ermittlungen dauerten an, hieß es.

Bei dem Versuch eines 56-Jährigen aus dem Landkreis Märkisch-Oderland, Munition an einen 27-Jährigen aus dem Landkreis Oder-Spree zu verkaufen, hatten Ermittler bereits Anfang März eingegriffen. Bei der Durchsuchung von Wohnungen und Fahrzeugen stellten sie den Angaben zufolge insgesamt 28 Waffen sowie Munition sicher. In der Wohnung des 27-Jährigen stießen die Einsatzkräfte demnach zudem auf Nazidevotionalien, darunter einen Reichsadler mit Hakenkreuz und einen Aschenbecher mit SS-Ruhnen.

Zudem durchsuchten Ermittler in der vergangenen Woche Wohnungen und Fahrzeuge eines 19-Jährigen im Landkreis Märkisch-Oderland und eines 39-Jährigen im Barnim. Weitere Waffen, Waffenteile und Munition seien laut Polizei sichergestellt worden. Darunter waren Maschinenpistolen, Trommelrevolver, eine Panzerfaust aus dem 2. Weltkrieg, verschiedene Granaten und Zünder.

(ala/dpa)