Restaurant-Kritik - Vegan-Koch Attila Hildmann pöbelt auf Facebook

Nach Imbiss-Kritik: Vegan-Koch Attila Hildmann rastet auf Facebook aus

Nachdem sein veganes Restaurant von einer Berliner Journalistin verrissen worden war, platzte Promikoch Attila Hildmann auf Facebook der Kragen. In einem Post beschimpfte er seine Kritikerin und erteilte ihrer Redaktion sogar Hausverbot.

Grund für Hildmanns Ausraster war ein Artikel einer Journalistin vom Berliner Tagesspiegel, die das vegane Restaurant für die Serie "Berliner Imbisse im Test" besucht hatte. Ihre Kritik fiel vernichtend aus: Die Brötchen seien "genauso labberig wie in den großen Hamburgerketten", es rieche in dem Restaurant wie in einer Fritteuse und die Süßkartoffeln seien "eher klebrig statt knusprig".

Diese Kritik wollte der Koch so jedoch nicht stehenlassen. Stattdessen holte Attila Hildmann, der für seine kritischen Aussagen in der Öffentlichkeit bekannt ist, zum Gegenschlag aus - und verzichtete dabei offenbar auf seine gute Kinderstube. In einem XXL-Posting erteilte nicht nur der gesamten Redaktion des Tagesspiegel Hausverbot, sondern beleidigte seine Kritikerin mit zahlreichen bösen Worten.

"Was für ein dreckiger Kackartikel mit so viel Unwahrheit", schreibt der 36-Jährige auf Facebook. "Es tut mir auch für Sie leid, dass Sie meine Mayo nicht lecker finden und das 'Naturprodukt' mit echten Eiern bevorzugen und damit drauf scheißen, dass 50 Millionen männliche Küken pro Jahr geschreddert oder vergast werden, weil sie keine Eier legen können." Darüber hinaus kündigte Hildmann sogar an, vor das Bürogebäude des Tagesspiegels "kotzen" zu wollen.

  • Veganer Star-Koch : Hildmann kritisiert Ernährung von Studenten

Zwar erntet Attila Hildmann mit seinem Post bei einigen Usern durchaus Zustimmung, die Zahl der Kritiker ist jedoch mindestens ebenso groß. "Sorry, finde den Artikel auch nicht okay, aber die Reaktion von Ihnen ist auch nicht in Ordnung", kommentiert ein User. "Sie werden immer sehr persönlich, teils geht es Ihrerseits unter die Gürtellinie, Sie sind wirklich null kritikfähig."

Warum Attila Hildmann die tofugewordene Peinlichkeit ist, erklären unsere Kollegen von TONIGHT.de!

Wer richtig lecker in Düsseldorf essen gehen möchte, findet übrigens hier die passenden Tipps.

(mro)