„Ich habe eine Frage“ Neunjährige versteht Wörtersalat nicht - und bittet Duden-Verlag um Aufklärung

Düsseldorf · Der Duden-Verlag hat auf Instagram eine süße Anfrage eines neun Jahre alten Mädchens erhalten. Ihr brannte eine ganz besondere Frage unter den Nägeln, die wohl auch nicht alle Erwachsenen direkt beantworten könnten.

Neue Wörter im Duden
2 Bilder

Neue Wörter im Duden

2 Bilder

Die deutsche Rechtschreibung ist eine Sache für sich. Es stellen sich viele Fragen an vielen Punkten. Oft stellt sich die Frage nach dem Warum nicht mehr, es wird hingenommen. Aber was ist, wenn dann doch einige Rechtschreibungsfragen offen sind? Warum nicht an den Duden wenden? Das dachte sich ein neun Jahre altes Kind - vermutlich ein Mädchen, denn am Ende des Briefs steht „eure“ - und konfrontierte den Duden-Verlag mit einer Frage, die auf den ersten Blick völlig abstrus erscheint, aber beim zweiten Hinsehen durchaus logisch ist.

Auf dem Duden-Instagram-Account veröffentlichte der Verlag am Dienstag den Brief: „Hallo lieber Dudenverlag, ich bin ….. und bin 9 Jahre alt und gehe auf die ……. Ich habe das Grundschulwörterbuch und habe eine Frage: „Warum heißt es Zubehör und nicht Zugehör weil es ja dazu gehört und nicht dazubehört“, will das Kind wissen. „Bitte gebt mir eine Antwort auf meine Frage“. Gesagt, getan. Die Duden-Redaktion lieferte ab und gab eine Antwort, die wir an dieser Stelle natürlich nicht vorenthalten wollen.

Laut Duden liegt die Antwort weit in der Vergangenheit. Denn Zubehör und dazugehören hätten eine unterschiedliche Geschichte und unterschiedliche Wörter als Vorfahren. „Wörter hatten nämlich nicht schon immer die Form, die sie heute haben. Sie haben sich erst über viele Jahrhunderte zu dem entwickelt, was sie heute sind“, schreibt der Verlag.

Ein Vorfahr von Zubehör sei laut Duden das Wort tobehören. Dieses Wort bedeute so viel wie „zukommen“ oder „gebühren“. „Hier sieht man schon, dass in tobehören auch ein „b“ vorkommt. Ein Vorfahr von dazugehören ist gi-hœ̅ren, mit einem „g“ wie in dazugehören. Zubehör hat das „b“ von seinem Vorfahren behalten und dazugehören wiederum das „g“ von seinem Vorfahren. Deshalb werden die beiden Wörter noch heute unterschiedlich geschrieben.“

Auf dem sozialen Netzwerk wurde der Duden für die Antwort gefeiert. Die Frage ist jetzt nur, ob das Kind die Antwort auch schon erhalten hat. Dann dürfte es mit der Antwort jedenfalls in der Schule glänzen.

(mja)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort