1. Panorama
  2. Deutschland

Beim Spaziergang im Wald: Psychisch Kranker ersticht Krankenschwester

Beim Spaziergang im Wald : Psychisch Kranker ersticht Krankenschwester

Bergisch-Gladbach (RPO). Ein 24-Jähriger in psychiatrischer Behandlung hat in Bergisch Gladbach beim Spazierengehen im Wald seine Betreuerin erstochen. Die 43-Jährige war am Freitag von ihrem Arbeitgaber als vermisst gemeldet worden. In der Nacht zu Samstag fand die Polizei ihre Leiche.

Der mutmaßliche Täter wurde in der Nacht zum Samstag festgenommen, wie die Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis und die Kölner Staatsanwaltschaft berichteten. Die allein stehende Krankenschwester aus Bergisch Gladbach war am Freitag von ihrem Arbeitgeber als vermisst gemeldet worden. Die Polizei ermittelte, dass sie im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit auch psychisch belastete Patienten betreute.

Am Donnerstag gegen 17.00 Uhr war sie mit dem 24-jährigen in Deutschland geborenen Marokkaner einkaufen und im Wald spazieren gegangen. Dies bestätigte er Polizisten, die ihn am Freitagabend in der Wohnung seiner Eltern befragten. Der 24-Jährige deutete an, anschließend sei "etwas passiert". Um 22.50 Uhr entdeckten Ermittler das Auto der Vermissten und zwei Stunden später die Leiche. Bei einer Obduktion am Samstagvormittag wurde festgestellt, dass die Krankenschwester an mehreren Messerstichen starb. Der 24-Jährige legte ein Geständnis ab. Er war wegen verschiedener Delikte der Polizei bereits bekannt. Voraussichtlich werde er in einer psychiatrischen Klinik untergebracht, berichtete die Polizei.

(ap)