1. Panorama
  2. Deutschland

Strafverfahren: Promille statt Fahrerlaubnis

Strafverfahren : Promille statt Fahrerlaubnis

Düren (rpo). Ohne Fahrerlaubnis dafür aber unter Alkoholeinfluss wurde ein Autofahrer am Montagabend von der Polizei angehalten. Dumm für den Verkehrssünder: Die Polizei hatte den Wiederholungstäter im Vorrüberfahren wieder erkannt.

Kurz vor 21.00 Uhr befuhr der 34-Jährige mit einem Pkw die Mariaweiler Straße in Fahrtrichtung stadtauswärts. Dabei fiel er zwei Beamten der Polizeiinspektion Düren auf, denen dienstlich bekannt war, dass der Dürener keine gültige Fahrerlaubnis mehr besitzt. Der Fahrzeugführer wurde angehalten und überprüft. Die Kontrolle bestätigte den Verdacht, dass der Mann sich ohne gültige Fahrerlaubnis an das Steuer seines Wagens gesetzt hatte. Weiterhin wurde in der Atemluft des Autofahrers Alkoholgeruch festgestellt. Ein am Anhalteort durchgeführter Alkotest erbrachte eine Ergebnisanzeige von 0,76 Promille AAK. Auch ein Drogenschnelltest verlief positiv und wies auf den Konsum von Betäubungsmitteln vor Fahrtantritt hin.

Der 34-Jährige wurde zur Blutprobenentnahme auf die Polizeiwache verbracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

(gms)