1. Panorama
  2. Deutschland

Sex-Umfrage: Potenz: Penishärte ist für Frauen entscheidend

Sex-Umfrage : Potenz: Penishärte ist für Frauen entscheidend

"Auf die Länge kommt's gar nicht an!" - das wird von Frauen in punkto Sex gerne gesagt, von Männern vermutlich noch lieber geglaubt. Jetzt brachte eine Umfrage es ans Licht: Auf die Länge in der Tat weniger, aber auf die Härte schon. Deftige Fakten rund um den Sex fand der Pharma-Konzern Pfizer heraus.

Die aktuelle Umfrage "Guter Sex" der GfK Marktforschung zeigt auf, welche Rolle die Potenz für die sexuelle Zufriedenheit der Partner spielt. Ein interesantes Ergebnis: Es kommt auf die Qualität der Erektion an. Weitere zentrale Einflussfaktoren für eine erfüllte Sexualität sind eher emotionaler Natur.

Für die repräsentative Umfrage wurden die Antworten von insgesamt 1.522 befragten Männern und Frauen zwischen 20 und 69 Jahren ausgewertet. Die große Mehrheit der Teilnehmer gab an, dass für sie beim Sex Gefühl und Liebe am wichtigsten seien. Insbesondere Frauen sind mit über 80 Prozent dieser Meinung. Die Befriedigung des Partners bzw. der Partnerin ist für mehr als 80 Prozent von großer Bedeutung, für fast 28 Prozent der Männer ist es sogar das Wichtigste beim Sex.

Im Hinblick auf die körperlichen Faktoren gab es bei den Frauen eine eindeutige Aussage: Für befriedigenden Sex zählt nicht die Länge des Penis, sondern die Qualität der Erektion. 90 Prozent der Frauen antworteten, dass für sie die volle Erektion einen höheren Stellenwert habe als die Penislänge des Partners. Wie die Umfrage zeigt, ist eine komplett harte Erektion in erster Linie deshalb wichtig, weil sie nicht nur den Liebesakt erleichtert, sondern zudem das Empfinden für beide intensiviert. Dieser Aussage stimmen 63 Prozent der Frauen und Männer zu.

Schlimmste Panne im Bett

Dem entspricht, dass sowohl Männer (70 Prozent) als auch Frauen (47 Prozent) als schlimmste Panne im Bett empfinden, wenn der Mann im entscheidenden Moment nicht kann. Mit zunehmendem Alter steigt der Anteil der Männer, die diese Antwort gaben, sogar noch an. Ein Durchhänger kann vor allem in Hinblick auf die Bedeutung der Partnerbefriedigung problematisch sein. Denn der sexuelle Genuss des Partners nimmt im Vergleich einen noch höheren Stellenwert ein als der eigene Orgasmus.

Die Sorge, beim Sex einfach mal nicht zu können, scheint begründet: Zwei von drei auskunftsbereiten Männern erklärten, dass der Härtegrad ihres Penis von Mal zu Mal variiere. Dies sei nicht überraschend, meint Prof. Dr. med. Klaus-Peter Jünemann. "Die Erektionen des Mannes lassen sich in vier Härtegrade einteilen", erklärt der Direktor für Urologie am Universitätsklinikum in Kiel, "erst ab Grad 3 ist der klassische Liebesakt überhaupt vollziehbar. Vom optimalen Steifegrad 4, der eine für beide voll befriedigende Sexualität ermöglicht, weichen Männer öfter ab als sie zugeben. Wir konnten bereits in Studien feststellen, dass deutsche Männer häufig mit ihrer Erektionshärte unzufrieden sind, auch wenn der Akt möglich ist." Eine Stabilisierung der Erektionshärte kann sich wiederum positiv auf das Selbstbewusstsein des Mannes auswirken. Dies meinen immerhin rund zwei Drittel, wobei Frauen sogar noch häufiger eine Steigerung des Selbstbewusstseins beim Mann erwarten als Männer selbst.

Guter Sex durch mehr Offenheit im Bett

Für ein ausgefülltes Sexualleben ist somit eine komplett harte Erektion ein wichtiger Faktor. Doch können Paare über ihre Wünsche und Bedürfnisse in puncto Sex überhaupt miteinander reden? In fast zwei Drittel der Antworten gaben die Paare an, mit ihrem Partner in Liebesdingen frei sprechen zu können, rund 36 Prozent fällt die Offenheit jedoch schwer. Deshalb versuchen 20 Prozent, sich nur über körperliche Signale verständlich zu machen, statt mit ihrem Partner zu reden. "Eine ideale Methode um Missverständnisse zu erzeugen", kommentiert die Sexualtherapeutin Dr. Ulrike Brandenburg. Insbesondere bei heiklen Themen wie Sexualität und Potenz sei es wichtig, Ängste nicht zu verschweigen und Wünsche und Bedürfnisse zu äußern.

Männer, die mit ihrer Erektionsfähigkeit unzufrieden sind und ihr Sexualleben ändern möchten, sollten nach Expertenmeinung den Austausch mit der Partnerin suchen. Im zweiten Schritt sollte dann - fall erforderlich - ein Beratungsgespräch mit dem Arzt folgen. Wer sich vorab umfassend informieren möchte, findet auf www.mann-info.de neben einem Online-Potenztest jede Menge Wissenswertes rund um das Thema Sexualität für Männer und ihre Partnerinnen.

(gms)