Bremen: Polizei führt Hoffmann zur Fundstelle der Leiche von Adelina

Bremen: Polizei führt Hoffmann zur Fundstelle der Leiche von Adelina

Bremen (rpo). Der verurteilte Mörder Marc Hoffmann ist von Polizei und Staatsanwaltschaft zur Fundstelle der Leiche der zehnjährigen Adelina geführt worden. Adelina war Ende Juni 2001 in Bremen entführt und drei Monate später in einem Müllsack verpackt in einem Wald südlich von Bremen tot aufgefunden worden.

Hoffmann sei am Mittwoch streng bewacht dorthin gebracht worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Bremen am Donnerstag. Näheres wollte er dazu nicht sagen. Nach Angaben der "Bild"-Zeitung legte ein Polizist in dem Pastorenwäldchen eine Puppe mit den Kleidern ab, die Adelina am Tag ihres Verschwindens trug. Damit sollte den Angaben zufolge der Druck auf Hoffmann erhöht werden, nach seiner Verurteilung im Mordfall der Kinder Levke und Felix auch den Mord an Adelina zu gestehen.

Adelina war Ende Juni 2001 in Bremen entführt und drei Monate später in einem Müllsack verpackt in einem Wald südlich von Bremen tot aufgefunden worden. Hoffmann soll einem Zellengenossen angeblich die Tötung von Adelina mit den Worten "Da bin ich noch mal schwach geworden" gestanden haben.

Das Landgericht Stade hatte Hoffmann Ende Juni für die Morde an den Kindern Levke und Felix zu lebenslanger Haft verurteilt. Zugleich stellten die Richter eine besondere Schwere der Schuld fest und ordneten Sicherungsverwahrung an. Die Anwälte Hoffmanns stellten inzwischen einen Revisionsantrag, der zurzeit geprüft wird.

(afp)
Mehr von RP ONLINE