Polizei: Fast 90 Prozent der Deutschen vertrauen den Gesetzeshütern

Studie von BKA und Max-Planck-Institut : Fast 90 Prozent der Deutschen vertrauen der Polizei

Eine deutliche Mehrheit von 87 Prozent der Menschen in Deutschland hat hohes Vertrauen in die Polizei und ihre Arbeit im Kampf gegen das Verbrechen. Die Studie sagt auch etwas über die Ängste der Menschen, in naher Zukunft Opfer eines Raubes oder eines Einbruchs zu werden.

Das viele Deutsche ein starkes Vertrauen in die Polizei haben, ergab eine am Montag in Wiesbaden veröffentlichte Studie des Bundeskriminalamts (BKA) und des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg. Demnach halten es nur drei bis fünf Prozent der Menschen für wahrscheinlich, in naher Zukunft Opfer beispielsweise einer Körperverletzung, eines Einbruchs oder Raubes zu werden.

Der Untersuchung zufolge fürchten sich Frauen und ältere Menschen stärker vor Kriminalität als Männer und jüngere Leute. Auch fanden die Wissenschaftler heraus, dass Opfer von Wohnungseinbrüchen das Risiko eines nochmaligen Einbruchs in ihre Wohnung sieben Mal höher einstufen als Menschen, in deren Wohnung bislang nicht eingebrochen wurde. Am stärksten von allgemeiner Kriminalitätsfurcht sind laut der Studie Bewohner von Städten mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern betroffen.

Für die Untersuchung nahmen die Wissenschaftler die bislang größte Opferbefragung in Deutschland vor. Rund 35.000 Menschen gaben unter anderem Auskunft zu ihren Erfahrungen als Opfer von Kriminalität und zu ihrem Sicherheitsempfinden.

(AFP)
Mehr von RP ONLINE