Kindesentführung: Polizei befreit vom Vater entführtes Kleinkind

Kindesentführung : Polizei befreit vom Vater entführtes Kleinkind

Ein von seinem Vater aus Saarbrücken entführtes Kleinkind ist von der Polizei in Erkrath befreit worden. Spezialkräfte machten den Mann und das 18 Monate alte Mädchen am Freitag nach 14-tägigen Ermittlungen im Kreis Mettmann ausfindig, wie die Polizei mitteilte. Der 30-jährige Vater wollte das Sorgerecht erpressen und hatte gar gedroht, dass Mädchen zu töten.

Den Angaben zufolge brachte er das Kleinkind am 3. Dezember entgegen einer Absprache mit der Mutter nicht mehr nach Hause. Seitdem war er verschwunden und wurde von einer 50-köpfigen Sonderkommission in mehreren Bundesländern gesucht.

Laut Polizei hatten sich die ebenfalls 30 Jahre alte Mutter und der Mann vor einiger Zeit getrennt. Das Kind lebte bei der Mutter, dem Vater wurde aber ein gerichtliches Umgangsrecht eingeräumt.

Nachdem das Mädchen vor 14 Tagen entführt worden war, richtete die Polizei eine Sonderkommission ein und fahndete auch in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.

Der nun festgenommene Vater sollte noch am Abend dem Haftrichter im Saarland vorgeführt werden. Das Mädchen sollte so schnell wie möglich zur Mutter gebracht werden. Es sei für alle Beamten ein tolles Gefühl, "der Mutter ihr Kind kurz vor Weihnachten wohlbehalten in die Arme legen zu können", sagte Einsatzleiter Peter Becker.

(DAPD)