Pegida-Demo in Dresden im Zeichen der Anschläge von Paris

Mehr als 9000 Demonstranten in Dresden: "Pegida"-Demo im Zeichen der Anschläge von Paris

In Dresden haben sich Tausende Menschen an der Kundgebung der islam- und fremdenfeindlichen "Pegida"-Bewegung beteiligt. Nach ersten Schätzungen der Studentengruppe "Durchgezählt" versammelten sich am Montagabend zwischen 9000 und 12.000 Anhänger auf dem Theaterplatz vor der Semperoper.

Damit dürfte das Gedenken an den Terroranschlag von Paris der "Pegida"-Bewegung kaum zusätzlichen Zulauf beschert haben. In den letzten drei Wochen lag die Zahl der Teilnehmer zwischen 8000 und 12.000.

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Innenminister Markus Ulbig (beide CDU) hatten am Montag davor gewarnt, die Anschläge von Paris politisch zu missbrauchen. Gegen "Pegida" gingen etwa 1000 Menschen auf die Straße.

  • "Hogesa"-Kundgebung und viele Gegendemos in Köln

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.

(dpa)