Patientenmörder Niels Högel: Pflegerin spricht vor Gericht von grausamer Nacht

Patientenmörder Niels Högel : Pflegerin erinnert sich vor Gericht an grauenvolle Nacht

Vor Gericht beschrieb die frühere Kollegin den Patientenmörder als freundlich und hilfsbereit. Dennoch sei er unter Kollegen als „Sensen-Högel“ und „reanimationsgeil“ bezeichnet worden.

Eine frühere Krankenpflegerin hat den Patientenmörder Niels Högel als freundlichen und sehr hilfsbereiten Kollegen in Erinnerung. In einer Nachtschicht mit ihm habe es jedoch eine auffällige Häufung von Reanimationen im Oldenburger Klinikum gegeben, sagte die Zeugin am Mittwoch vor dem Landgericht. „Wir hatten in dieser Nacht sechs Reanimationen, es war grauenvoll“, sagte die 54-Jährige im Prozess gegen den Ex-Pfleger. „Hier spukt es wohl, wir mussten fast von einem Zimmer zum anderen rennen“, erinnerte sich die Zeugin. Högel sei als „reanimationsgeil“ bekannt gewesen, Kollegen hätten ihn auch als „Sensen-Högel“ bezeichnet.

Der bereits zu lebenslanger Haft Verurteilte steht seit Oktober 2018 erneut vor Gericht und muss sich wegen 100 Morden in den Kliniken Oldenburg und Delmenhorst verantworten. Er soll seinen Opfern nicht angeordnete Medikamente gespritzt haben, um die Patienten zu reanimieren.

(cpas/dpa)
Mehr von RP ONLINE