Offenburger Kita: Drei Erzieherinnen wegen Misshandlungen angeklagt

Frauen sollen Kleinkinder eingesperrt und zum Essen gezwungen haben : Drei Erzieherinnen wegen Misshandlungen angeklagt

Drei ehemalige Erzieherinnen einer Oldenburger Kita müssen sich vor Gericht verantworten. Ihnen werden Misshandlung Schutzbefohlener und Freiheitsberaubung vorgeworfen.

Wegen der Misshandlung von Kitakindern in Offenburg in Baden-Württemberg hat die Staatsanwaltschaft drei Erzieherinnen angeklagt. Die Frauen sollen zwischen 2017 und 2019 die ihnen anvertrauten Kleinkinder wiederholt heftig drangsaliert haben, wie die Behörde am Freitag mitteilte. Demnach sollen sie diesen ausgespucktes Essen wieder in den Mund geschoben haben. Zudem sperrten sie Kinder in Reisebetten ein, die sie mit einer Matratze abdeckten.

Die Vorgänge in der Offenburger Kita waren im Juni des vergangenen Jahres bekannt geworden. Die Erzieherinnen im Alter von 26 und 51 Jahren wurden daraufhin entlassen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen 26 Einzeltaten vor – 17 Fälle von Freiheitsberaubung sowie neun Fälle der Misshandlung von Schutzbefohlenen. Die Anklage erging am Offenburger Amtsgericht. Ein Strafrichter wird diese nun überprüfen und über eine Prozesseröffnung entscheiden.

(c-st/AFP)