Oberbürgermeister von Hockenheim Dieter Gummer von Unbekanntem niedergeschlagen

Angriff auf SPD-Politiker : Oberbürgermeister von Hockenheim von Unbekanntem niedergeschlagen

Ein Unbekannter hat Hockenheims SPD-Oberbürgermeister Dieter Gummer angegriffen. Der Politiker, der in Kürze aus dem Amt ausscheidet, erlitt eine Kopfverletzung und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Der Oberbürgermeister von Hockenheim, Dieter Gummer (SPD), ist von einem Unbekannten niedergeschlagen und schwer verletzt worden. Der Täter griff den 67-jährigen Kommunalpolitiker am Montagabend vor dessen Privathaus im rheinland-pfälzischen Böhl-Iggelheim an, wie die Polizei in Ludwigshafen am Dienstag mitteilte. Der Mann schlug Gummer demnach im Hof des Gebäudes unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Das Motiv war zunächst unklar.

Gummer stürzte durch den Schlag und schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf. Er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der etwa 40 Jahre alte Tatverdächtige verließ nach der Attacke zu Fuß den Tatort. Er wird als dunkelhäutig und schlank beschrieben. Laut Polizei sprach er Deutsch mit leichtem Akzent. Aufschluss über Täter und Motiv sollen nun die Ermittlungen der Kripo Ludwigshafen bringen. Der Hockenheimer Bürgermeister Thomas Jakob-Lichtenberg äußerte sich schockiert und entsetzt über den Angriff auf Gummer. "Über den konkreten Tathergang und über den Täter wissen wir derzeit nicht viel", erklärte Jakob-Lichtenberg in der baden-württembergischen Kreisstadt.

"Die Polizei ermittelt in der Sache", fügte der Bürgermeister hinzu. "In diese Ermittlungsarbeit haben wir vollstes Vertrauen. Wir verurteilen diesen feigen Angriff auf Dieter Gummer auf das Schärfste." Gummer ist seit 2004 Oberbürgermeister von Hockenheim und scheidet demnächst altersbedingt aus dem Amt aus. Über seine Nachfolge entscheiden die Bürger von Hockenheim bei der Oberbürgermeisterwahl am Sonntag.

(chal/afp)
Mehr von RP ONLINE