1. Panorama
  2. Deutschland

Nun hat auch Hamburg schwule Ampelmännchen

"Signal für mehr Toleranz" : Nun hat auch Hamburg schwule Ampelmännchen

In der Diskussion war es schon seit geraumer Zeit, nun folgt Hamburg dem Beispiel von Wien und München: In der Hansestadt gibt es jetzt die ersten beiden Ampeln mit schwulen und lesbischen Ampelpärchen.

Wie das "Hamburger Abendblatt" schreibt, stellten die Gleichstellungssenatorin Katharina Fegebank (Grüne) und Verkehrssenator Frank Horch (parteilos) die "Vielfaltsampeln" am Montag im Stadtteil St. Georg vor.

"Die neuen Ampelpärchen sind ein Signal für mehr Toleranz, Offenheit und Akzeptanz von gleichgeschlechtlicher Liebe in unserer Stadt", sagte Fegebank laut der Zeitung beim Ortstermin. Und Horch fügte hinzu: "Hamburg ist eine weltoffene und tolerante Stadt. Das können wir mit dieser guten Geste dokumentieren.

Fegebank lagen die Homo-Ampeln schon seit Längerem am Herzen. Und so kommentierte sie denn auch die ersten beiden Ampeln dieser Art in der Hansestadt auf ihrer Facebook-Seite und bei Twitter.

Vor Hamburg hatte bereits München anlässlich des Christopher Street Days schwule und lesbische Ampelpärchen in der Stadt angebracht. Auch in der österreichischen Hauptstadt Wien gibt es diese Ampelmännchen und -frauen. Dort wurden sie zuerst eingeführt.

(das)