Demonstranten auf Gelände: Flugverkehr in Frankfurt wegen Klimaaktivisten eingestellt
EILMELDUNG
Demonstranten auf Gelände: Flugverkehr in Frankfurt wegen Klimaaktivisten eingestellt

Anwohner dürfen in Häuser zurück Entwarnung nach Sprengstoff-Verdacht in Nürnberg

Update | Nürnberg · Nachdem bei einer Zwangsräumung in Nürnberg ein verdächtiger Gegenstand gefunden wurde, konnte die Polizei am Mittwochabend Entwarnung geben.

 Polizisten stehen hinter einem Absperrband in einer Straße in Nürnberg, wo der verdächtige Gegenstand entdeckt wurde.

Polizisten stehen hinter einem Absperrband in einer Straße in Nürnberg, wo der verdächtige Gegenstand entdeckt wurde.

Foto: dpa/Irena Güttel

Nach dem Fund eines verdächtigen Gegenstands bei einer Zwangsräumung in Nürnberg hat die Polizei am Mittwochabend Entwarnung gegeben. Es habe sich um drei „täuschend echt aussehende“ Sprengstoffwesten-Attrappen gehandelt, sagte ein Sprecher. Straßensperrungen wurden daraufhin aufgehoben, Anwohner durften in ihre Häuser zurückkehren.

Die Polizei hatte am Mittwochnachmittag nach dem Fund eines verdächtigen Gegenstands mehrere Mehrfamilienhäuser räumen lassen. Der Polizei war der sprengstoffverdächtige Fund demnach kurz vor 14 Uhr gemeldet worden. Ein Gerichtsvollzieher hatte den Gegenstand bei der Zwangsräumung einer Wohnung entdeckt und auf die Straße gebracht, wo ihn Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes (LKA) untersuchten. Der Mieter der von der Zwangsräumung betroffenen Wohnung sei bei dem Polizeieinsatz nicht vor Ort gewesen, sagte der Sprecher. Dementsprechend habe er noch nicht befragt werden können.

Von der Räumung waren etwa 40 bis 50 Wohnungen betroffen, sagte ein Polizeisprecher. Der Bereich um den Fundort östlich der Altstadt war weiträumig abgesperrt worden.

(ckoe/dpa)