1. Panorama
  2. Deutschland

Nonnenwerth-Gymnasium: Land schließt Trägerschaft aus

Private Schule auf Rheininsel : Land schließt Trägerschaft für Nonnenwerth-Gymnasium aus

Wie geht es weiter mit dem privaten Franziskus-Gymnasium auf der Insel Nonnenwerth im Rhein? Nach rund 170 Jahren steht es vor der Schließung. Nun gibt es eine weitere Negativ-Entwicklung aus Sicht der Betroffenen.

Angesichts der geplanten Schließung des privaten Franziskus Gymnasiums auf der Insel Nonnenwerth mitten im Rhein steht das Land Rheinland-Pfalz offenbar nicht als Träger zur Verfügung. Wie der „Spiegel“ berichtet [kostenpflichtiger Inhalt], erklärte das Mainzer Ministerium, selbst als Träger einzusteigen, sei für das Land „grundsätzlich“ ausgeschlossen – nicht aber für den Landkreis, wie der Ministeriumssprecher demnach betont. Auch ein Elternverein könne „grundsätzlich Träger sein“.

Das Gymnasium in Rheinland-Pfalz wird zum Ende des laufenden Schuljahres 2021/2022 geschlossen. Als Grund hatte der Träger Peter Soliman massive Brandschutz-Probleme und nötige Investitionen in Millionenhöhe angeführt. Im November hatte er mitgeteilt, dass eine behördliche Duldung für eine schulische Nutzung des Klostergebäudes bis Juli dieses Jahres laufe.

Das Bildungsministerium hatte der Schulgemeinschaft im Herbst seine Unterstützung zugesagt. Für die Schulschließung zum Sommer 2022 sei vorgesorgt: Grundsätzlich könnten die Schüler an anderen Schulen untergebracht werden.

Wie der „Bonner General-Anzeiger“ berichtet, ist für Montag ein Austausch von Experten beider Seiten zum Streitthema Brandschutz geplant. Derweil rufen Schülerinnen und Schüler zum zweiten Mal zu einer Demonstration auf, diesmal in Bad Honnef.

Die Verantwortung für das Gymnasium lag bis August 2020 in Hand der Franziskanerinnen. Die Ordensschwestern wirken seit 1854 auf der Insel und gründeten im Kloster auch eine Schule. 2020 übertrugen die Franziskanerinnen die Verantwortung für die Schule und das Eigentum an der Insel südlich von Bonn an Soliman.

(hebu/kna)