"No Pants Subway Ride" 2018: Ohne Hosen in der U-Bahn unterwegs

"No Pants Subway Ride": Ohne Hosen in der U-Bahn

Unter dem Motto "No Pants Subway Ride" sind am Sonntag Dutzende Menschen ohne Hosen mit der U-Bahn gefahren. "Es geht darum, die Blicke der anderen Leute zu sehen und den Spaß am Leben", sagte Daniel P., Initiator der Aktion in München.

Auf seinen Aufruf hin hatten sich rund 30 junge Menschen auf dem Marienplatz versammelt, um ohne Hose mit der Linie U3 nach Moosach zu fahren. In Berlin beteiligten sich etwa 70 bis 80 Menschen. Sie trafen sich dort am U-Bahnhof Frankfurter Tor und fuhren von dort in Unterhose zum Bahnhof Kaiserdamm. Schlusspunkt der Fahrt sollte der Alexanderplatz sein. Die Organisatoren wollen nach eigenen Angaben niemanden provozieren und auch keine Party-Fahrt veranstalten. Die Teilnehmer wurden daher gebeten, nicht zu knappe Unterwäsche zu tragen und sich nicht zu betrinken.

Die U-Bahn-Fahrt ohne Hose fand den jeweiligen Organisatoren zufolge in Berlin und München bereits zum siebten Mal statt. Die Performance-Art-Gruppe Improv Everywhere aus New York hatte die Aktion 2002 ins Leben gerufen. Seitdem nehmen jährlich Menschen in vielen Großstädten weltweit am "No Pants Subway Ride" teil.

"No Pants Subway Ride"-Tag – Ohne Hose in die Bahn
(wer)