Neunkirchen: Diebe köpfen 16 Hühner im Saarland - nur ein Hahn überlebt

Neunkirchen im Saarland : Diebe köpfen 16 Hühner - nur ein Hahn überlebt

Tierquäler oder Hähnchengrill-Betreiber? Diebe haben im saarländischen Neunkirchen 16 Hühner geköpft – die Körper haben sie mitgenommen, die Köpfe da gelassen.

Schock für einen Hobby-Geflügelzüchter im Saarland: Als der 62-Jährige am Morgen den Stall betritt, entdeckt er ein Massaker. 16 Hühnern haben ein oder mehrere bislang unbekannte Täter die Köpfe abgeschlagen. Die abgetrennten Hühnerköpfe lagen noch auf dem Boden, die Körper fehlten. Das berichtete die Saarbrücker Zeitung unter Berufung auf Polizeiangaben.

Neben den Hühnern haben die Einbrecher vier Tauben und 30 Eier vom Gelände des Mannes gestohlen. Es war nicht der erste Einbruch in seinem Stall. Gegenüber der Polizei gab der Geflügelzüchter demnach an, dass ihm bereits vor einigen Wochen 27 Hühner gestohlen wurden.

Im Gespräch mit der „Bild-Zeitung“ geht der Neunkirchener noch weiter. Insgesamt seien ihm im Jahr 2019 schon 59 Hühner gestohlen worden – von 60, die in seinem Besitz waren. Überlebt habe nur ein einzelner weißer Hahn. Er war zum Tatzeitpunkt in einem anderen Stall untergebracht. Bevor er sich neue Hühner anschafft, wolle sich der Hobby-Züchter einen einbruchssicheren Stall aus Eisen bauen.

(kron)