Hinweise auf sexuelle Übergriffe: Neue Missbrauchsvorwürfe gegen Priester

Hinweise auf sexuelle Übergriffe: Neue Missbrauchsvorwürfe gegen Priester

Weimar (RPO). In einem früheren Internat der Steyler Missionare im saarländischen Sankt Wendel hat es in den 1960er und Anfang der 1980er Jahren offenbar Fälle von sexuellem Missbrauch gegeben. Auch in Weimar wurden am Montag neue Vorwürfe gegen einen Geistlichen laut.

In Sankt Wendel brachte eine interne Untersuchung offenbar neue Fälle ans Licht, wie eine Sprecherin der Ordensgemeinschaft der Nachrichtenagentur ddp am Montag in Sankt Augustin erklärte. Demnach wurden beide verdächtigen Missionare bereits nach Bekanntwerden der Vorwürfe versetzt.

Der Provinzial des Ordens, Pater Bernd Werle, sagte, "er fühle sich angesichts der Schuld, die Mitbrüder damals auf sich geladen haben, ohnmächtig und beschämt". Er bat die Opfer und deren Familien um Vergebung.

Zu den Missbrauchsfällen aus der 1960er Jahren hätte sich ein Opfer gemeldet. Demnach soll sich der inzwischen verstorbene Ordenspriester Schüler sexuell missbraucht und belästigt haben. Nach seiner Versetzung seien ihm Aufgaben übertragen worden, die ihm "den direkten Kontakt zu Kindern und Jugendlichen nicht mehr ermöglichten", sagte Werle.

Bei dem Fall aus den 1980er Jahren soll ein anderer Ordenspriester einen Heranwachsenden sexuell missbraucht haben. Laut Werle hat der Täter sein Vergehen jedoch anschließend gegenüber seinen Oberen und der Familie des Opfers eingeräumt.

  • Erzbischof von Lecce : Sexueller Missbrauch durch Priester auch in Italien

Er sei daraufhin ebenfalls versetzt worden. Den Angaben zufolge ist es in diesem Fall zu keinen weiteren Übergriffen gekommen. Der Ordensbruder stehe nun in Kontakt mit dem Beauftragten für sexuellen Missbrauch des Ordens. Ein weiterer Verdachtsfall für den Zeitraum 1982 bis 1984 in St. Wendel wird dem Orden zufolge noch geprüft.

Einen neuen Verdacht gab es auch in Weimar. Bei der Staatsanwaltschaft Fulda ging eine entsprechende Strafanzeige ein, wie ein Behördensprecher am Montag bestätigte. Da der Vorwurf sich aber auf die Tätigkeit des Mannes in Weimar bezieht, soll der Fall an die zuständige Staatsanwaltschaft Erfurt abgegeben werden.

Der frühere Pfarrer war demnach zuvor in Fulda tätig und nach Weimar versetzt worden. Laut Staatsanwaltschaft erhielt er in der Vergangenheit bereits einen Strafbefehl wegen sexuellen Missbrauchs. Weitere Angaben machte der Behördensprecher nicht.

Hier geht es zur Infostrecke: Wie entdeckt man, ob ein Kind missbraucht wird?

(csi)