Neubrandenburg: Vater und Sohn ertränken Bekannten mit Wasserflasche

Mordprozess in Neubrandenburg : Vater und Sohn ertränken Bekannten nach Lärm-Beschwerde mit Wasserflasche

In Mecklenburg-Vorpommern beginnt am Donnerstag der Prozess gegen einen Vater und seinen Sohn. Gemeinschaftlich sollen sie einen 61 Jahre alten Bekannten schwer misshandelt und ertränkt haben. Ihre Festnahme ist eskaliert.

Am Landgericht Neubrandenburg beginnt am Donnerstag ein Prozess wegen gemeinschaftlichen Mordes gegen einen Vater und seinen Sohn. Die Staatsanwaltschaft wirft den beiden vor, einen 61 Jahre alten Bekannten im Juni in Malchin schwer misshandelt und mit einer Wasserflasche ertränkt zu haben. Dabei soll der Sohn auf Anordnung des Vaters dem Opfer die Flasche in den Mund gepresst und dessen Nase zugehalten haben, wie aus Ermittlungen hervorging.

Das Opfer soll sich bei dem 39 Jahre alten Vater zuvor über Lärm bei dessen privater Feier im Hinterhof des Hauses beschwert haben. Die Leiche des Opfers wurde erst im Anschluss an einen Polizeieinsatz wegen mehrerer demolierter Autos vor dem Haus gefunden. Dabei wurden die Polizisten von dem Vater mit Schaufel, Messer und einem Fleischerbeil bedroht.

Erst nach Warnschüssen ließen sich der Malchiner und sein 16-jähriger Sohn festnehmen, die bisher keine Angaben dazu gemacht haben sollen. Ein Urteil wird frühestens im Januar erwartet.

(cka/dpa)