1. Panorama
  2. Deutschland

Deutscher Wetterdienst: Nebel trübt goldenen Oktober

Deutscher Wetterdienst : Nebel trübt goldenen Oktober

Offenbach (RPO). Teils hartnäckiger Nebel verhindert zum Wochenende hin in Teilen Deutschlands herbstlichen Sonnenschein. Doch bis Freitagmittag soll sich der Tiefausläufer, der sich derzeit quer über Deutschland erstreckt, auflösen.

Wie der Deutsche Wetterdienst am Donnerstag in Offenbach mitteilte, soll sich der Tiefausläufer, der sich derzeit quer über Deutschland erstreckt, bis Freitagmittag auflösen. Allerdings sei auch in den nächsten Tagen mit zum Teil zähem Nebel zu rechnen, der vor allem zu Tagesbeginn die Wetterlage eintrübt. Sofern sich der Nebel auflöst, kann vor allem im Süden mit Sonnenschein gerechnet werden, schätzen die Meteorologen.

Aber auch dort löst sich der Nebel am Freitag nur zögernd auf. Im weiteren Verlauf wird es teils heiter, teils wolkig, aber trocken. Die Temperaturen liegen zwischen 14 Grad an der Ostsee und 18 Grad im Binnenland, im Süden und Westen sind örtlich um 20 Grad möglich.

Der Samstag startet wieder mit Nebelfeldern, die sich zum Teil erst gegen Mittag auflösen und in einigen Flussniederungen den ganzen Tag halten. Die Temperatur können noch einmal 16 bis 21 Grad erreichen, in Gebieten mit ganztägigem Nebel kaum 12 Grad.

Am Sonntag ziehen im Norden und Nordwesten, später auch in der Mitte dichte Wolken mit gelegentlichem Regen durch. Hier und da lässt die Wolkendecke Sonne durch. Im Süden ist es nach teils zögerlicher Nebelauflösung meist heiter, teils wolkig, es soll aber weitgehend trocken bleiben. Mit Höchstwerten von 15 bis 20 Grad, am Oberrhein örtlich bis 22 Grad, verspricht der Wetterdienst überdurchschnittlich milde Temperaturen. Nur an Orten mit zähem Nebel bleibt es kälter.

(afp)