Schnee satt in den Alpen: Nächste Woche Winter möglich

Schnee satt in den Alpen : Nächste Woche Winter möglich

Frankfurt/Main (RPO). Das Wetter im November zeigt sich von seiner unangenehmsten Seite. An der Nordsee tobten am Freitag Orkanböen und eine Sturmflut. In den Mittelgebirgen kam es zu ersten Scheefällen. Nach Ansicht der Meteorologen nur ein Vorgeplänkel.

In den Alpen könnten bis Montagmorgen gebietsweise bis zu 150 Zentimeter Schnee fallen, prognostizierte der Deutsche Wetterdienst am Freitag. Nach etwas milderen Temperaturen am Wochenende deute sich "für die nächste Woche sogar in ganz Deutschland noch winterlicheres Wetter an".

Die ersten Schneefälle in den Höhenlagen der Mittelgebirge am Freitag sei "sicher nur eine Vorhut der weißen Pracht" gewesen. In der nächsten Woche könne es in der Mitte und im Süden Deutschlands auch im Flachland schneien. Schon das Wochenende wird nasskalt-ungemütlich: Bei starkem Wind, der auf den höheren Berggipfeln weiter orkanartig weht, gehen am Samstag in der Mitte des Landes Regen-, Schnee- und Graupelschauer nieder. Die Höchsttemperaturen erreichen am Alpenrand nur noch ein Grad, am wärmsten wird es mit acht Grad im Nordwesten.

Am Sonntag wird es im Westen mit acht bis zehn Grad vorübergehend etwas milder, abends und nachts fallen örtlich wieder Schnee, Regen oder Graupel. Ähnlich geht es nach den Prognosen des Deutschen Wetterdienstes am Montag weiter. In höheren Lagen könnten Schneeglätte und Schneeverwehungen zum Teil erhebliche Verkehrsbehinderungen verursachen, mahnten die Meteorologen.

In der Nacht zum Freitag fegte Orkantief "Tilo" mit Spitzengeschwindigkeiten von 133 Stundenkilometern über die Zugspitze, am Vormittag wurden auf Sylt Böen von 119 Stundenkilometern gemessen.

(ap)
Mehr von RP ONLINE