Nach Unfall Fährbetrieb zwischen Hessen und Bayern eingestellt

Volltrunkener Schiffsführer : Fährbetrieb zwischen Hessen und Bayern nach Unfall vorläufig eingestellt

Ein volltrunkener Schiffsführer eines Güterschiffs hat in der Nacht zum Donnerstag die am Ufer liegende Mainfähre bei Seligenstadt gerammt.

Dabei sei die zum Unfallzeitpunkt außerhalb ihrer Betriebszeit am Ufer stillliegende Fähre beschädigt worden, weshalb vorläufig kein Fährverkehr zwischen Seligenstadt in Hessen und Karlstein in Bayern stattfinden könne, teilte die hessische Bereitschaftspolizei mit. Nach Begutachtung des Schadens werde über die Wiederaufnahme des Fährverkehrs entschieden.

Bei dem Kapitän des Güterschiffs ergab ein Atemalkoholtest 2,13 Promille. Das Schiff des 56-Jährigen sei stillgelegt worden, über den Entzug seines Patents als Schiffsführer werde am Donnerstag entschieden.

(ala/AFP)