1. Panorama
  2. Deutschland

Nach Feuer im "Traube Tonbach" im Schwarzwald - Ursachensuche beginnt

230 Jahre altes Gebäude : Ursachensuche nach Feuer in Schwarzwald-Spitzenrestaurant beginnt

230 Jahre Geschichte in wenigen Stunden zerstört: Mit dem historischen Stammhaus des Hotels „Traube Tonbach“ im Schwarzwald ist auch das Spitzenrestaurant „Schwarzwaldstube“ abgebrannt. Sobald die Ruine betreten werden kann, beginnt die Suche nach der Ursache.

Nach dem verheerenden Brand des Drei-Sterne-Restaurants „Schwarzwaldstube“ im baden-württembergischen Baiersbronn soll die Suche nach der Ursache beginnen, sobald die Ruine betreten werden kann. Die Löscharbeiten dauerten den ganzen Sonntag über an. Das Feuer war in der Nacht zuvor ausgebrochen und hatte das historische Stammhaus des Hotels „Traube Tonbach“ zerstört. In dem 230 Jahre alten Gebäude befanden sich neben der „Schwarzwaldstube“ weitere Restaurants und Büroräume. Verletzt wurde niemand. Der Schaden liegt nach ersten Schätzungen im Millionenbereich.

Ob Ermittler der Kriminalpolizei und Brandsachverständige bereits am Montag in das Gebäude hineingehen können, war am Sonntag noch nicht klar. Das Dach stürzte ein, die Außenwände blieben stehen. Feuerwehr-Einsatzleiter Martin Frey schickte wegen der Einsturzgefahr keine Einsatzkräfte zum Löschen in das Haus.

Wo genau in dem großteils hölzernen Gebäude der Brand ausgebrochen war, bevor der Alarm um kurz nach 3.00 Uhr bei der Feuerwehr einging, ist nicht klar. Als die ersten Kräfte eintrafen, hatte sich das Feuer bereits stark ausgebreitet. Rund 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Wasserversorgung wurde über lange Schlauchverbindungen aus einem Bach sichergestellt. Die Berufsfeuerwehr Karlsruhe unterstützte die Arbeiten mit einem speziellen Teleskopauslegerfahrzeug. Eine Brandwache sollte die ganze Nacht am Ort bleiben.

Hotelchef Heiner Finkbeiner kündigte noch am Sonntag an, das Gebäude und die Spitzengastronomie wieder aufzubauen. Die „Schwarzwaldstube“ gehört zu den renommiertesten Restaurants in Deutschland. Unter Küchenchef Harald Wohlfahrt erhielt das Haus 25 Jahre lang ununterbrochen drei Sterne des Restaurantführers „Guide Michelin“. Auch nach dem Wechsel zu Torsten Michel im Jahr 2017 behielt das Gourmetrestaurant seine drei Sterne.

(zim/dpa)