Nach Drohanruf: 200 Polizisten durchsuchen Schule

Nach Drohanruf : 200 Polizisten durchsuchen Berliner Schule

Viel Aufregung, viel Polizeiaufwand und glücklicherweise am Ende - nichts. Dutzende Berliner Polizisten rücken aus, um eine mögliche Gefahr an einer Schule zu bannen. Jetzt sucht die Polizei nach dem Anrufer.

Eine anonyme Bombendrohung an einer Schule im Berliner Stadtteil Wittenau hat am Freitag zu einem Polizeieinsatz mit bis zu 200 Beamten geführt. Am Nachmittag kam gegen 15 Uhr die Entwarnung. Spezialhunde hatten in der leeren Schule nichts Verdächtiges gefunden, wie die Polizei per Twitter mitteilte. Die Sperrungen wurden aufgehoben. „Danke für Ihre Geduld“, twitterte die Behörde.

Der Drohanruf sei am Morgen gegen 7.30 Uhr noch vor Unterrichtsbeginn in der Schule eingegangen, sagte ein Polizeisprecher. Alarmierte Beamte riegelten das Gebäude in einem Umkreis von 300 Metern ab. Anwohner mussten vorübergehend ihre Häuser verlassen. Eine benachbarte Kindertagesstätte wurde evakuiert. Die Schule musste nicht geräumt werden, da noch keine Schüler im Gebäude waren.

Derzeit werde nach dem Anrufer gesucht, sagte der Sprecher. Es seien Ermittlungen wegen Störungen des öffentlichen Friedens durch Androhen von Straftaten eingeleitet worden. Ob die Drohung möglicherweise auf das Konto eines Schülers geht, blieb offen. Ein Sprecher warnte aber: „Das ist kein Spaß.“ Es gehe auch um die Kosten eines solchen Polizeieinsatzes.

(dpa/heif)
Mehr von RP ONLINE