Nach Berliner Anschlag: Jeder vierte Deutsche meidet größere Menschenmengen

Nach dem Anschlag von Berlin : Jeder vierte Deutsche meidet größere Menschenmengen

Seit dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt hat laut einer Umfrage jeder vierte Deutsche sein Verhalten geändert. 27 Prozent gaben an, sich von größeren Menschenmengen fernzuhalten.

48 Prozent der Teilnehmer einer aktuellen YouGov-Umfrage gaben dagegen an, "ich verhalte mich diesbezüglich wie bisher". Zugleich gaben allerdings 45 Prozent der Befragten an, sie hielten "allgemein die Sicherheitsvorkehrungen bei Großveranstaltungen und öffentlichen Festen" für nicht ausreichend.

Nach YouGov-Angaben vom Donnerstag befanden 41 Prozent der Deutschen die Sicherheitsmaßnahmen für ausreichend, 4 Prozent halten sie für übertrieben.

Am bevorstehenden Silvesterabend wollen acht Prozent "aus Sicherheitsgründen voraussichtlich keine öffentliche Feier besuchen", vier Prozent ziehen eine Absage in Betracht. Die meisten halten allerdings an ihren Plänen fest: 56 Prozent feiern nach eigener Aussage "ohnehin im kleineren Kreis", 13 Prozent wollen wie geplant an größeren öffentlichen Feiern teilnehmen.

(stk/dpa)