Nach Anschlag in Berlin: Weihnachtsreiseverkehr wird schwer bewacht

Nach Anschlag in Berlin : Weihnachtsreiseverkehr wird schwer bewacht

In den kommenden Tagen reisen viele Menschen mit Flugzeug und Bahn in den Weihnachtsurlaub oder zum Feststagsbesuch bei der Verwandtschaft. Nach dem Terroranschlag in Berlin wird der Weihnachtsreiseverkehr in Deutschland schwer bewacht.

An Flughäfen, Bahnhöfen und an den Grenzen Deutschlands ist die Bundespolizei in diesen Tagen besonders präsent, teilte das Bundespolizeipräsidium in Potsdam mit. Auch sie sucht nach Hochdruck nach dem tatverdächtigen 24-jährigen Anis Amri. Mit Maschinenpistolen und schusssicheren Westen ausgerüstete Beamte gehen auf Streife. Zudem laufen auch verdeckte Maßnahmen. "Wir wollen unser Gegenüber nicht warnen", sagte Sprecher Gero von Vegesack. Die Bundespolizei hat bundesweit 41.000 Mitarbeiter.

(rent/dpa)