Minus 30,5 Grad auf der Zugspitze: Kälterekord auf höchstem deutschen Berg

Minus 30,5 Grad: Kälterekord auf der Zugspitze

Das eisige Winterwetter hat Deutschlands höchstem Berg einen neuen Kälterekord beschert: Auf der Zugspitze wurden in der Nacht zum Dienstag minus 30,5 Grad Celsius gemessen.

Das sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdiensts (DWD) in Offenbach. Dies ist demnach seit Beginn der Wettermessungen im Jahr 1901 der niedrigste jemals Ende Februar gemessene Wert. Im Jahr 1940 sank die Temperatur Mitte Februar allerdings noch tiefer. Damals wurden minus 35,6 Grad auf der Zugspitze gemessen.

Die Nacht zum Dienstag war insgesamt in Deutschland die kälteste Nacht des Winters. Im Süden Bayerns oder im Norden Hessens wurden laut DWD Temperaturen von minus 17 Grad gemessen. In der kommenden Nacht soll es erneut bitterkalt werden. Zum Wochenende erwarten die Meteorologen aber in Deutschland wieder mildere Temperaturen.

(oko)