Regisseur Schlöndorff: Merkel zur Rückkehr in die Wissenschaft geraten

Regisseur Schlöndorff: Merkel zur Rückkehr in die Wissenschaft geraten

Berlin (RPO). Der Filmemacher Volker Schlöndorff empfiehlt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Rückkehr in die Wissenschaft. "Könntest Du beim nächsten Mal nicht einfach abwinken? Und sagen: Acht Jahre waren genug, jetzt kehre ich zurück in meinen eigentlichen Beruf. Das hätte Stil", schreibt der Oskar-Preisträger in einem am Dienstag veröffentlichten offenen Brief im Magazin "Cicero".

Mit dem Auftreten von Merkels Regierung geht Schlöndorff hart ins Gericht: "Schmierentheater, Schießbudenkabinett sind Worte, die mir da spontan einfallen."

Für den Rest ihrer Kanzlerschaft rät der Regisseur Merkel zur mehr Authentizität und Menschlichkeit. Sie solle "nicht mit den politischen Schachzügen und Intrigen der 'großen Männer'" regieren, sondern "mit dem Charme und der Aufrichtigkeit der Frau, die vor Jahren aufgebrochen ist in die Politik". Bis zur Wende hatte Merkel in Ost-Berlin als Physikerin gearbeitet.

Schwere Vorwürfe macht Schlöndorff ihr im Zusammenhang mit dem Rücktritt des populären Bundespräsidenten Horst Köhler Ende Mai. Die Kanzlerin hätte in einem persönlichen Gespräch "vieles klären können, anstatt Köhlers Entschluss so stillos Knall auf Fall geschehen zu lassen. Alles wäre besser gewesen als diese versteinerten Posen beim Zapfenstreich mit Fackelzug zur Verabschiedung", beklagt Schlöndorff.

  • Fotos : Kanzlerin Angela Merkel besucht Breitscheidplatz

Wiederholt habe sich "dieses unsägliche Zurschaustellen von Masken" dann bei der Wahl des neuen Präsidenten. "Ist denn da kein Mensch aus Fleisch und Blut im Saal?", wunderte sich der Filmemacher und Produzent ("Die Blechtrommel", "Homo Faber") und resümierte: "Das politische Geschäft widert uns oft an, weil es gnadenlos verhärtet, verbraucht, entmenschlicht."

Gerade im kleinen Kreis "bewundern Dich alle wegen Deiner Offenheit, Deinem Witz und Deiner Einfachheit", schreibt Schlöndorff an die ihm persönlich vertraute Kanzlerin. Sie solle sich gegen den Druck des Polit-Geschäfts wehren und "eine von uns" bleiben. Schlöndorff empfiehlt daher: "Betrachte einfach unser ganzes Land als einen kleinen Kreis."

(DDP/csr)
Mehr von RP ONLINE