Haftstrafe für Waffennarr: "Meine Liebe galt der Kalaschnikow"

Haftstrafe für Waffennarr : "Meine Liebe galt der Kalaschnikow"

Ein schwer bewaffneter 28-Jähriger sorgte im April für einen spektakulären SEK-Einsatz in Siegen - nun wurde der Waffennarr zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Das Schöffengericht in Siegen befand ihn am Freitag unter anderem wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffengesetz für schuldig.

Das Strafmaß lautet drei Jahre und drei Monaten Haft. Der Mann hatte zwei Polizisten bedroht und entwaffnet und sich dann mit mehreren Maschinenpistolen, weiteren Schusswaffen, einer Handgranate und fast 2500 Schuss Munition stundenlang in seiner Mietwohnung verschanzt.

Mehrfach schoss er in die Luft, um die Beamten auf Abstand zu halten. Schließlich gab er auf.

Der Mann, der als Einzelgänger gilt, sagte vor Gericht: "Meine Liebe galt der Kalaschnikow." Ein Teil der Waffen waren von dem 28-Jährigen scharf gemachte Deko-Stücke. Die Munition und die Handgranate stammten vom Schwarzmarkt.

(lnw)
Mehr von RP ONLINE