1. Panorama
  2. Deutschland

Entgleisung in Berlin: Mehrere Verletzte bei S-Bahn-Unfall

Entgleisung in Berlin : Mehrere Verletzte bei S-Bahn-Unfall

In Berlin ist eine S-Bahn auf voller Länge entgleist. Laut Feuerwehr gab es mehrere Verletzte. Der Unfall wurde laut einem Bahnsprecher vermutlich durch eine defekte Weiche ausgelöst.

Bei einem S-Bahnunglück in Berlin ist ein kompletter Zug entgleist. Sechs Menschen wurden am Dienstag nach ersten Angaben der Feuerwehr verletzt, darunter der Zugführer. Schwerverletzte gab es nach bisherigem Stand aber nicht, sagte ein Feuerwehrsprecher.

49 Passagiere wurden unverletzt in Sicherheit gebracht. Die meisten von ihnen hätten den Unglücksort bereits verlassen. Feuerwehrsprecher Rolf Erbe zeigte sich erleichtert, dass nichts Schlimmeres passiert sei. Die Einsatzkräfte seien auf noch mehr Verletzte eingestellt gewesen. Feuerwehr und Bundespolizei waren mit einem Großaufgebot vor Ort im Einsatz.

Der Zug der Linie S 25 war gegen 11.45 Uhr in Richtung Schulzendorf unterwegs, als er kurz nach dem S-Bahnhof Tegel aus den Schienen sprang, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Entgleisung wurde vermutlich durch eine defekte Weiche ausgelöst. Nach Angaben der Bahn waren zwei Wagen auf das richtige Gleis geschoben worden, ein Teil landete dann aber auf einem Gleis für den Gütertransport. Dazwischen hing ein weiterer Wagen.

Zwei Wagen seien leicht zur Seite geneigt. Am Gleisbett entstand großer Schaden. Auf derselben Linie soll am Montagabend bei einem schweren Gewitter ein Blitz eingeschlagen haben.

Der Strom wurde sofort abgeschaltet. Die Passagiere wurden über die gesperrten Gleise vom Unglücksort weggebracht. Sie wurden auf einem nahe gelegenen Parkplatz eines Supermarktes von Einsatzkräften betreut. Dort wollte die Feuerwehr am Mittag über die Lage informieren.

Die S-Bahn Berlin ist eine wichtige Ader für den Nahverkehr in der Hauptstadtregion. In normalen Zeiten zählt sie täglich rund 1,3 Millionen Fahrgäste. Das etwa 330 Kilometer lange Streckennetz in Berlin und dem Umland hat gut 160 Bahnhöfe. Das Unternehmen gehört zum bundeseigenen Konzern der Deutschen Bahn.

Wartungsmängel, Technikprobleme und Managementfehler haben die S-Bahn vor drei Jahren in eine Krise gestürzt. Bis heute ist nicht der gesamte Fuhrpark fahrtüchtig. Die Zahl der Beschäftigten ist von einst mehr als 5000 auf knapp 2900 gesunken. Nach einer umfassenden technischen Aufrüstung ihrer Fahrzeuge hoffte die S-Bahnführung, noch in diesem Jahr die Krise hinter sicher zu lassen. Ein Teil der S-Bahn-Strecke ist jetzt vom Berliner Senat ausgeschrieben worden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: S-Bahn in Berlin entgleist

(dpa)