1. Panorama
  2. Deutschland

Medienkompetenz: Plattform Zebra beantwortet Fragen zu digtialen Medien

Anlaufstelle für Medienkompetenz : Landesanstalt für Medien startet Onlineplattform „Zebra“

Das Angebot umfasst eine persönliche Beratung und einen Online-Fragenkatalog. Mit Hilfe von Experten sollen Erwachsenen und Kindern Fragen im Umgang mit digitalen Medien beantwortet werden.

Was sind „Fake News“ und wie erkenne ich sie? Wann ist mein Kind alt genug für ein eigenes Handy? Und wann spricht man von Internetsucht? Fragen wie diese können Eltern jetzt auf der Onlineplattform „Zebra“ stellen und seriöse Antworten von unabhängigen Experten erhalten. Denn am 13. Januar hat die Landesanstalt für Medien NRW die neue Beratungsplattform mit dem Themenschwerpunkt „Digitale Medien“ vorgestellt.

Im Fokus von Zebra liegt nach Angaben der Medienanstalt die individuelle Beratung. Bürger können anonym ihre Fragen stellen, die dann von Spezialisten des jeweiligen Gebiets beantwortet werden. Frage und Antwort werden danach in anonymisierter Form auf die Webseite gestellt und so für alle zugänglich gemacht. So entsteht mit der persönlichen Beratung der Nutzer auch eine Wissensdatenbank der (meist-)gesuchten Fragen.

„Dafür sind wir nicht zuständig, werden Sie bei ‚Zebra‘ nicht hören. Unser neues Angebot findet konkrete und individuelle Antworten auf Fragen aus dem digitalen Alltag von Bürgerinnen und Bürgern“, verspricht Tobias Schmid, Direktor der Landesanstalt für Medien NRW. „Unser Haus ist voller Expertinnen und Experten zu Medienfragen – und wenn wir nicht weiterwissen, dann wissen wir immerhin, wer weiterweiß.“ Die Plattform steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen Unesco-Kommission. Partner des Angebots sind der Ministerpräsident des Landes NRW, das NRW-Ministerium für Schule und Bildung, die EU-Initiative „Klicksafe“, die Beratungsplattform „Juuuport“ sowie „Jugendschutz.net“. Mit dieser Kompetenz garantiert Zebra nach eigenen Angaben, „alle Fragen zuverlässig und sicher zu beantworten“. Schmid sagt: „Wir wollen unmittelbar und individuell Hilfe bei Sorgen, Unsicherheiten und Notlagen im Umgang mit digitalen Medien anbieten. Mit ‚Zebra‘ ist das jetzt möglich.“

Warum gerade jetzt eine solche Plattform einen hohen Stellenwert hat, hebt Nathanael Liminski, Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei NRW, hervor: „Die Corona-Pandemie zeigt wie unter einem Brennglas den Stellenwert von Medienkompetenz in einer zunehmend digitalen Gesellschaft.“ Die von Zebra angebotene Hilfestellung bezeichnet er als „kompetent und unabhängig“. Das betont auch die Medienastalt als Betreiber der Plattform: „Es ist ein Angebot der Landesanstalt für Medien NRW, damit wirtschaftlich und staatlich unabhängig und nur der Meinungsfreiheit verpflichtet“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Onlineplattform ist unter www.zebra-medienfragen.de erreichbar.

(capf)