Mecklenburg-Vorpommern: Mann will Hund aus vereistem See retten und stirbt

Mecklenburg-Vorpommern: Mann will Hund aus vereistem See retten und stirbt

Ein 46-Jähriger ist beim Versuch, seinen Hund aus einem vereisten See zu retten, in Mecklenburg-Vorpommern ums Leben gekommen. Das Tier war am Samstagnachmittag im Landkreis Ludwigslust-Parchim auf dem See ins dünne Eis eingebrochen.

Das teilte die Polizei am Abend mit. Bei der Rettungsaktion in der Nähe von Lübz habe das Eis auch dem Mann nicht standgehalten. Er habe es aus eigener Kraft nicht mehr aus dem Wasser geschafft.

Ein Passant rief die Rettungskräfte, die Mann und Hund aus dem See zogen. Der Mann konnte nicht mehr wiederbelebt werden, doch für das Tier kam die Hilfe noch rechtzeitig, wie die Polizei weiter mitteilte.

(felt)