1. Panorama
  2. Deutschland

Lichtenstein: Ehemann findet Leiche von Neugeborenem in Tiefkühltruhe

Lichtenstein : Ehemann findet Leiche von Neugeborenem in Tiefkühltruhe

Vor Jahren soll eine Frau im baden-württembergischen Lichtenstein die Leiche ihres neugeborenen Kindes in ihre Tiefkühltruhe gelegt haben. Der Ehemann der bereits vor geraumer Zeit aus dem Haus ausgezogenen 46-Jährigen fand das tote Mädchen vor gut einer Woche.

Er alarmierte daraufhin die Polizei, wie die Behörden am Montag mitteilten.

Die anschließenden Ermittlungen der Polizei Reutlingen und der Staatsanwaltschaft Tübingen führten demnach zu der 46-jährigen Kindsmutter, gegen die nun wegen Verdachts der Aussetzung mit Todesfolge ermittelt wird. Nach Angaben der Behörden gab die Frau an, das Kind sei unmittelbar nach der Geburt gestorben. Sie sei mit der Situation überfordert gewesen und habe den Leichnam in der Kühltruhe im Keller des Mehrfamilienhauses versteckt.

Die Obduktion der Leiche gab den Angaben zufolge zunächst keinen eindeutigen Aufschluss über die genaue Todesursache. Anhaltspunkte für einen gewaltsamen Tod es Mädchen gab es demnach aber nicht. Die 46-Jährige befindet sich weiter auf freiem Fuß. Nach Angaben der Ermittler gibt es derzeit weder einen dringenden Tatverdacht auf ein Tötungsdelikt gegen die Frau noch einen Haftgrund.

(felt/AFP)